Fridays for Future

Erste Schüler-Demo für Klimaschutz in Mülheim am 22. März

Tausende Kinder und Jugendliche waren an diesem Freitag in Düsseldorf, um am Weltaktionstag „Fridays for Future" für den Klimaschutz zu demonstrieren.

Tausende Kinder und Jugendliche waren an diesem Freitag in Düsseldorf, um am Weltaktionstag „Fridays for Future" für den Klimaschutz zu demonstrieren.

Foto: Lars Heidrich

Mülheim.   Es ist soweit: Die Schülerbewegung „Fridays for Future“ wird am 22. März ihre erste Demo in Mülheim erleben. Das verriet das Organisationsteam.

Mülheim soll am 22. März seinen ersten „Friday for Future“ erleben. Es ist ein Demonstrationszug durch die Innenstadt geplant, verrieten Mara Bohse (14) und Fabian Stief (13) aus dem Organisationsteam im Gespräch mit dieser Zeitung.

Am Donnerstag habe man sich bei einem Treffen auf den Termin für den ersten Schülerprotest für mehr Klimaschutz in Mülheim verständigt, so Fabian Stief. Angedacht ist, die Demonstration erst um 13 Uhr auf dem Kurt-Schumacher-Platz vor dem Forum zu starten, wenn für viele der Schulschluss nah ist. Danach ist ein Demozug durch die Innenstadt geplant. Es soll eine Demonstration mit 80 Teilnehmern angemeldet werden.

An diesem Freitag gab es nach Angaben der Fridays-for-Future-Bewegung deutschlandweit in 210 Städten wieder Klimaprotestzüge, so waren etwa 300 Schüler in Oberhausen unterwegs. Gar mehrere Tausend Schüler haben sich in Düsseldorf versammelt, um für eine andere Klimapolitik zu demonstrieren. Es war die größte „Friday for Future“-Aktion, seit die Protestwelle der 16-jährigen schwedischen Klimaaktivisten Greta Thunberg auch durch Nordrhein-Westfalen rollt.

Leserkommentare (1) Kommentar schreiben