Beratungsangebot

Erfahrungsaustausch und Infos über die Altenheime in Mülheim

Bewohnerin und Pflegerin in einem Heim: Die richtige Einrichtung zu finden, ist nicht leicht.

Bewohnerin und Pflegerin in einem Heim: Die richtige Einrichtung zu finden, ist nicht leicht.

Foto: Holger Hollemann, dpa

Styrum.   Angehörige von Pflegebedürftigen werden am 13. Februar in der Feldmannstiftung beraten - zeitgleich zum Tanztee.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

In der Feldmannstiftung wird am 13. Februar eine Reihe fortgesetzt, die sich vor allem an Angehörige von Pflegebedürftigen richtet. Es geht um einen Erfahrungsaustausch und um verlässliche Informationen. Diesmal stehen im Mittelpunkt: Möglichkeiten und Leistungen der Seniorenheime. Beginn ist um 16 Uhr, die Teilnahme kostenlos.

Organisiert wird der Info-Nachmittag von Heidrun und Siegfried Räbinger, die ehrenamtlich als Regionalbeauftragte der Bundesinteressenvertretung für alte und pflegebetroffene Menschen (BIVA) arbeiten. „Wir kommen selber aus dem Pflegebereich“, erklärt Siegfried Räbinger auf Anfrage. Er sei als Wirtschaftsreferent bei einem großen Wohlfahrtsverband tätig gewesen, seine Frau als Pflegedienstleiterin. „Wir sind auf Seiten der Verbraucher“, betont er.

Daten von 17 stationären Einrichtungen

Seit November gab es bereits drei Info-Nachmittage der BIVA in der Feldmannstiftung. Zur Vorbereitung auf die kommende Veranstaltung hat Räbinger nach eigenen Angaben Daten von 17 stationären Pflegeeinrichtungen in Mülheim ausgewertet. Er kommt zum Ergebnis, dass Bewohner mit dem Pflegegrad 2 zur Zeit durchschnittlich rund 2500 Euro zuzahlen müssen. Räbinger schließt aus seinen Recherchen: „Für die über 9000 betroffenen Pflegebedürftigen und Angehörigen in Mülheim wird es nicht leicht, kurzfristig eine adäquate Einrichtung zu finden.“ Das Problem werde noch zunehmen. Angehörige sind ausdrücklich eingeladen, über ihre Erfahrungen mit Unterbringung und Pflege in den einzelnen Heimen zu berichten.

Die Veranstaltung findet statt in Kooperation mit der Feldmannstiftung. Deren Leiter Max Schürmann sagt: „Wir sind glücklich, dass wir so etwas anbieten können.“ Bewusst läuft die Seniorenberatung zeitgleich mit dem Tanztee, natürlich in einem anderen Raum.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (1) Kommentar schreiben