Blaulicht

Elfjähriger Junge bei Unfall in Mülheim schwer verletzt

In Höhe der Auffahrt zur A 40 ereignete sich am frühen Samstagnachmittag der Unfall. Der elfjährige Junge musste ins Krankenhaus eingeliefert werden.

In Höhe der Auffahrt zur A 40 ereignete sich am frühen Samstagnachmittag der Unfall. Der elfjährige Junge musste ins Krankenhaus eingeliefert werden.

Foto: Martin Möller / Martin Möller / Funke Foto Services

Mülheim.  Bei einem Unfall am Samstag auf der Mannesmannallee ist ein Elfjähriger schwer verletzt worden. Es passierte beim Versuch, die Straße zu queren.

Am frühen Samstagnachmittag ist ein elfjähriger Junge bei einem Unfall an der Mannesmannallee in Dümpten schwer verletzt worden.

Wie die Polizei berichtet, querte der Junge gegen 14.30 Uhr die Mannesmannallee über den Grünstreifen und wurde von einem schwarzen BMW erfasst. Gemeinsam mit seiner 13 Jahre alten Schwester befand sich der Junge am Straßenrand der Mannesmannallee, gegenüber der Auffahrt zur A40. Als der Verkehr frei war, so die Polizei, querten beide die Straße bis zu dem sich in der Mitte befindlichen Grünstreifen.

Vollbremsung konnte Kollision nicht verhindern

Dort habe die 13-Jährige gewartet, weil mehrere Autos in Fahrtrichtung Innenstadt fuhren. Der Junge habe die heranfahrenden Autos vermutlich nicht wahrgenommen und sei auf die Fahrbahn gelaufen. Ein 22-jähriger BMW-Fahrer fuhr auf der rechten Spur. Auch eine Vollbremsung habe eine Kollision mit dem Elfjährigen nicht verhindern können.

Der 22-Jährige hielt sofort an und leistete erste Hilfe. Ein Rettungswagen brachte den Jungen in ein Mülheimer Krankenhaus. Seine 13-jährige Schwester erlitt einen Schock und wurde den Eltern übergeben. Der BMW-Fahrer blieb bei dem Unfall unverletzt.

Leserkommentare (2) Kommentar schreiben