Botanik

Der Blauglockenbaum blüht jetzt am Mülheimer Stadthafen

Die schönen Blüten sind in diesen Tagen zu bewundern.   

Die schönen Blüten sind in diesen Tagen zu bewundern.   

Foto: D. Berghof

Mülheim.   Die hellviolett blühenden Bäume am Mülheimer Stadthafen werden von vielen Besuchern bewundert. Es sind Blauglockenbäume, die aus China stammen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die drei prächtig hellviolett blühenden Bäume am Mülheimer Stadthafen haben das Interesse eines Lesers aus Speldorf geweckt, der uns ein Foto mit der Bitte um Aufklärung sandte, um welche Baumart es sich handelt. Wir haben bei der Stadtverwaltung nachgefragt.

„Das sind drei wunderschöne Blauglockenbäume, auch Kaiserbaum oder Kaiser-Paulownie genannt“, gab Stadtsprecher Volker Wiebels gern Auskunft. Die Pflanzenart aus der Gattung der Paulownien sei ursprünglich in Zentral- und Westchina beheimatet. Die drei Blauglockenbäume wurden vor etwa zehn Jahren am Stadthafen angepflanzt, nach der Restaurierung des historischen Rathauses. Der Baum ist nicht nur in China, Korea, Japan und Nordamerika als Zierbaum beliebt, sondern auch in Europa.

Da der Blauglockenbaum wenig Ansprüche an seinen Boden stellt, ist er als „Stadtbaum“ gut verwendbar, solange er nur genug Sonne bekommt und windgeschützt steht. Der Standort neben dem Rathaus am Hafenbecken ist daher ideal. Es handelt sich bei dieser Art um sehr schnell wachsende Bäume, das Trio am Hafen ist schon etwa 20 Jahre alt, berichtet Volker Wiebels, der auch weiß, dass der Baum in der Waldwirtschaft für sein wertvolles Holz geschätzt wird.

Die Blüten sind von April bis in den Mai zu sehen

Am Stadthafen dienen die Gewächse aber nur der Zierde, und in diesem Tagen bleiben die Passanten oft vor den blühenden Bäumen stehen. „Das ist ja auch ein echter Hingucker“, so Wiebels.

Der Blauglockenbaum blüht, ähnlich wie einige Magnolienarten, noch vor dem Blattaustrieb. Von April bis in den Mai sind die schönen und stark nach Vanille duftenden Blütendolden am Stadthafen zu bewundern.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben