Gute Nachrichten

Das waren die guten Nachrichten aus Mülheim im Mai 2019

Eine gute Nachricht aus der Natur: Dem Saarner Mühlenbach wurde sein altes Bett wiedergegeben, seine Renaturierung ist abgeschlossen.

Eine gute Nachricht aus der Natur: Dem Saarner Mühlenbach wurde sein altes Bett wiedergegeben, seine Renaturierung ist abgeschlossen.

Foto: Martin Möller / Funke Foto Services

Mülheim  Naturschutz, Sportliches, ein menschliches Schicksal mit gutem Ende: Darüber haben wir uns in Mülheim im Monat Mai gefreut.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Im Mai haben wir uns wieder über einige gute Nachrichten in Mülheim gefreut. Hier haben wir sie zusammengestellt:

Naturschutz I.

Gegen das Insektensterben: Am Tiergehege im Witthausbusch haben die Grünen eine Wildblumenwiese angelegt. Mit dabei war auch die ehemalige NRW-Umweltministerin Bärbel Höhn. Direkt neben einem großen Insektenhotel sollen nun noch diverse Staudenpflanzen dafür sorgen, dass immer mehr Insekten und vor allem Wildbienen angelockt werden.

Radschnellweg.

Hunderte Menschen wollten dabei sein, als das neue Teilstück des Radschnellwegs RS 1 Mitte Mai eröffnet wurde. Der 1,2 Kilometer lange Abschnitt über die historische Eisenbahnbrücke bis zur Hochschule Ruhr West hat rund acht Millionen Euro gekostet. Das Geld stammt größtenteils von der Wirtschaftsförderung NRW und somit aus EU-Mitteln.

Firmenlauf.

Die Veranstalter des dritten Mülheimer Firmenlaufs ziehen nach dem Rennen eine positive Bilanz – sie freuen sich über mehr Teilnehmer, mehr Publikum und noch mehr Stimmung. Schon im Vorfeld wurde ein Teilnehmerrekord gemeldet – mehr als 2700 Läufer aus 185 Firmen gingen an den Start.

Engagement.

Die Ginko-Stiftung feiert in diesem Jahr ihr 40-jähriges Bestehen. Die Stiftung für Prävention startete 1979 als Beratungszentrum für Jugendliche. Heute gehört auch die Suchtvorbeugung für Senioren zum Programm.

Erfolgsstory.

Was 2009 mit 80 Studierenden beginnt, entwickelt sich innerhalb von zehn Jahren zu einer großen Nummer. Mittlerweile lernen mehr als 6000 Menschen an den Standorten Mülheim und Bottrop der Hochschule Ruhr West. Am Samstag, 15. Juni, öffnet die HRW in der Zeit von 11 bis 17 Uhr ihre Türen für alle Interessierten.

Happy End.

Der aus Bangladesch stammende Altenpflegehelfer Mohammad Nasim darf bis zum Ende seiner Ausbildung (er wird sie im Herbst antreten) in Deutschland bleiben. Eine Härtefallkommission hatte die Empfehlung ausgesprochen, ihn nicht abzuschieben. Das Oberverwaltungsgericht hatte die Abschiebung beschlossen. Die Stadt wägte ab, von der städtischen Ausländerbehörde bekam Nasim dann seinen Aufenthaltsstatus.

Naturschutz II.

Die Renaturierung des Mühlenbachs in Saarn ist abgeschlossen. Dem Bach wurde sein natürliches Bett wiedergegeben, nachdem er vor vielen Jahren in steinige Bahnen gezwängt worden war. Nun wird die Natur wieder sich selbst überlassen. Die Stadt investierte in die Maßnahme vor Ort rund eine Viertelmillion Euro.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben