Kultur

Cartoonist Ralph Ruthe: In erster Linie bin ich Komiker

Cartoonist Ralph Ruthe gastierte im November mit seinem Programm „Shit happens“ im Duisburger Steinhof.

Foto: Daniel Elke

Cartoonist Ralph Ruthe gastierte im November mit seinem Programm „Shit happens“ im Duisburger Steinhof. Foto: Daniel Elke

Mülheim.   Cartoonist Ralph Ruthe tourt mit seinem Programm „Shit happens“ durch Deutschland. Er gastiert am Samstag zum ersten Mal in Mülheim.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Seine Cartoons begegnen einem auf Youtube und Facebook, in Zeitungen und auf Bildschirmen an Bahnhöfen. Ralph Ruthe, 1972 in Bielefeld geboren, steht aber auch auf der Bühne. Am Samstag, 9. Dezember, präsentiert er im Theatersaal der Stadthalle seine rund zweistündige Show. Was die Zuschauer dort erwartet und warum sich ein Cartoonist auf die Bühne stellt, verrät Ruthe im Interview mit Jana Tessaring.

Für die Show-Ankündigung in Mülheim haben Sie ein Video aufgenommen, in dem Sie erklären, welche Alternativen es am Samstag zu Ihrem Auftritt gibt, beispielsweise eine Wanderung des Gebirgsvereins. . .

Ralph Ruthe: Ja, in Mülheim lief der Ticketverkauf etwas schleppend an, also habe ich dieses Video gemacht. Den ein oder anderen konnte ich damit überzeugen, am Samstag in meine Show zu kommen.

„Shit happens“ heißt Ihr Programm. Was erwartet den Zuschauer?

Die Leute können sich häufig nicht vorstellen, was ein Cartoonist auf der Bühne macht. Aber ich bin in erster Linie nicht Grafiker, sondern Komiker. Die Zuschauer kommen, weil sie lachen wollen. Und ich bringe sie zum Lachen. In der Show setze ich die Elemente Comedy, Animationsfilm, Lesung und Musik zusammen ein – es ist also eine multimediale Show.

Sie haben über eine Million Facebook-Fans, die sich ihre Clips und Cartoons anschauen. Gibt es in Ihrer Live-Show auch neue Cartoons zu sehen?

Meine Fans dürfen sich auch auf neue Folgen, zum Beispiel aus den Serien „Flossen“, „Biber und Baum“ oder „Werbeparodien“, freuen. Außerdem gibt es das Beste der Cartoons in neuen Zusammenhängen.

Schon mit 14 Jahren arbeiteten Sie als Texter, unter anderem für „Käpt’n Blaubär“. Seit 2001 sind Sie als freier Comic-Autor, Zeichner und Texter tätig. Wann haben Sie angefangen, Ihre Fans auch von der Bühne aus zu unterhalten?

Ich stehe schon seit zehn Jahren auf der Bühne. Anfangs aber eher im kleinen Rahmen. Vor rund fünf Jahren hat es bei den Leuten „Klick“ gemacht und sie kommen. Mittlerweile fülle ich auch Säle mit 700 Zuschauern.

Welche Zielgruppe sprechen Sie mit ihrem Live-Programm an?

Meine jüngsten Fans sind acht Jahre, die ältesten Ende 60. Mein Humor ist zwar manchmal schwarzhumorig, kommt aber trotzdem schon bei den Kleinen an. Ich würde sagen, es ist eine Comedy-Show für die ganze Familie.

Haben die Zuschauer auch eine Chance auf eine Zeichnung von Ihnen?

Ja, nach jeder Show bekommen meine Fans Autogramme und Zeichnungen von mir. Man muss sich nur anstellen und etwas Geduld haben. Ich garantiere aber, dass jeder, der sich anstellt, auch wirklich eine Zeichnung bekommt.

>> VERANSTALTUNGSORT UND KARTEN

Der Cartoonist und Komiker Ralph Ruthe tritt am Samstag um 20 Uhr im Theatersaal der Stadthalle auf. Der Abend ist Teil der Veranstaltungsreihe KulturGut.Ruhr. Diese präsentiert in der Stadthalle oder auch im Ringlokschuppen regelmäßig bekannte Comedians, Kabarettisten und Musiker.

Karten für die Ralph-Ruthe-Show kosten 26 Euro (freie Platzwahl im Theatersaal).

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik