Friedhöfe

Bürgerversammlung zur Zukunft der Friedhöfe schon am 3. Mai

Die Trauerhalle am Hauptfriedhof wird nun nicht genutzt

Die Trauerhalle am Hauptfriedhof wird nun nicht genutzt

Foto: Julia Berner

Mülheim.   Der Ärger um Mülheims Friedhofsentwicklungskonzept ist groß. Nun gab es auch noch Ärger um eine Bürgerversammlung. Diese wird nun vorgezogen.

Die versprochene Bürgerversammlung zum Friedhofsentwicklungskonzept wird nun doch zeitlich und räumlich verlegt. Der neue Termin ist am Freitag, 3. Mai, um 18 Uhr im Ratssaal des Rathauses.

Darauf verständigten sich nun Politik und Verwaltung. In der Ratssitzung hatte der BAMH interveniert und sowohl den bisherigen Termin, der parallel zum Haushaltsforum am 7. Mai in der Aula der Realschule Stadtmitte gelegt wurde, und den Ort kritisiert. Dezernent Peter Vermeulen erklärte diese Überschneidung, zu der es nach einer Absprache mit dem Kämmerer gekommen war, mit Terminschwierigkeiten. Sie hätten die Anzahl derer, die sich für beide Veranstaltungen interessieren, möglicherweise unterschätzt. Noch schlimmer als die Überschneidung erschien BAMH-Fraktionschef Jochen Hartmann die Trauerhalle, die dann zur Eventhalle werde, was er als pietätlos bezeichnete. Zudem sei sie von den Stadtteilen mit Bus und Bahn nur unzureichend erreichbar.

Vermeulen: Andernorts gibt es Konzerte in Trauerhallen

Insbesondere für ältere Teilnehmer sei ein zentraler gelegener Ort wünschenswert. Diese Kritik wies Vermeulen von sich. Prinzipiell halte er die Trauerhalle für gut geeignet, zumal der thematische Bezug gegeben sei. In den Nachbarstädten würden solche Hallen auch für Kulturveranstaltungen wie Konzerte genutzt. In einem Sonderdruck des Amtsblattes werde nun der neue Termin offiziell bekannt gegeben.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben