Stiftung spendet

Brand in Mülheim: Dreiköpfige Familie verliert ihr Zuhause

Am Merkurweg musste ein Haus evakuiert werden.

Foto: Alexander Scherrer

Am Merkurweg musste ein Haus evakuiert werden. Foto: Alexander Scherrer

Mülheim.   Eine Wohnung ist nach einem Brand vorerst nicht bewohnbar. Polizeistiftung David + Goliath will mit Spende von 1000 Euro die erste Not lindern.

Bei einem Feuer am Donnerstagnachmittag gegen 16.30 Uhr hat eine dreiköpfige Familie in Speldorf ihr Zuhause verloren. Die alleinerziehende 27-jährige Mutter hatte mit ihrem elfjährigen Sohn und der siebenjährigen Tochter die Wohnung in einem Mehrfamilienhaus am Merkurweg bereits verlassen, als in der Küche ein Feuer ausbrach. Die Feuerwehr war mit einem Großaufgebot vor Ort und löschte die Küche im dritten Stock. Die Polizei hatte zuvor das Haus geräumt.

Der Einsatz dauerte zwei Stunden. Zwei Kaninchen konnten noch aus der Brandwohnung gerettet werden. Die Wohnung ist derzeit unbewohnbar. Mutter und Kinder sind vorläufig bei Verwandten untergekommen.

Laut der Polizeistiftung David + Goliath hat die Familie fast alles verloren und muss nun den Schaden aus den eigenen bescheidenen Mitteln ersetzen. Die Stiftung will mit einer Spende von 1000 Euro die erste Not lindern helfen. Zur Brandursache wurden noch keine Angaben gemacht. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Kochdämpfe lösen Rauchmelder aus

Darüber hinaus hatte die Feuerwehr am Donnerstag noch mehrere weitere Einsätze. Um 11.29 Uhr wurde der Löschzug der Feuerwache Broich zu einem piependen Heimmelder in die Kirchstraße in Broich alarmiert. Ein aufmerksamer Spaziergänger hatte den schrillen Alarmton bemerkt und verständigte sofort die Feuerwehr. Vor Ort habe schnell Entwarnung gegeben werden können, so die Wehr in ihrer Bilanz zum Donnerstag. Weder Flammenschein noch Brandrauch seien wahrzunehmen gewesen. Mit Hilfe eines Zweitschlüssels habe man die Wohnung betreten. Lediglich der Heimrauchmelder sei defekt gewesen.

Gegen 13.10 Uhr schrillten erneut die Alarmglocken auf der Feuerwache. Die Brandmeldeanlage der Container-Hochschule an der Dümptener Straße in Styrum meldete einen Feueralarm. Der ausgerückte Löschzug konnte auch hier schnell Entwarnung geben. Durch Kochdämpfe im Küchenbereich hätten die Rauchwarnmelder ausgelöst, hieß es.

Parallel zum Einsatz am Merkurweg musste die Wehr zur Bahnstraße in der Stadtmitte ausrücken. Dort steckte eine Person im Aufzug fest. Es gelang, sie unverletzt aus dem Aufzug zu befreien.

Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik