Bombenentschärfung

Bombe in Mülheim-Dümpten entschärft – A40 wieder frei

Auf diesem Baugrundstück am  Bänkskenweg, nahe der A 40, wurde der Blindgänger bei der Vorbereitung der Bauarbeiten für zwei Wohnhäuser entdeckt.

Auf diesem Baugrundstück am Bänkskenweg, nahe der A 40, wurde der Blindgänger bei der Vorbereitung der Bauarbeiten für zwei Wohnhäuser entdeckt.

Foto: Vladimir Wegener

Mülheim.   Am Bänkskenweg in Mülheim-Dümpten ist am Donnerstagabend ein Blindgänger entschärft worden. Die A40 musste für Die Entschärfung gesperrt werden.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Bombe am Bänkskenweg in Mülheim-Dümpten konnte wie geplant entschärft werden: Frank Stommel vom Kampfmittelräumdienst der Bezirksregierung Düsseldorf hatte den Aufschlagzünder der Fünf-Zentner-Bombe, ein Relikt aus dem Zweiten Weltkrieg, um 19.30 Uhr unschädlich gemacht.

Der Experte konnte mit seiner gefährlichen Arbeit pünktlich um 19 Uhr beginnen. Zuvor hatten Polizei, Feuerwehr und Ordnungsamt dafür gesorgt, dass alle Wohnungen im Radius von 250 Metern rund um den Fundort der Bombe evakuiert wurden und alle Zufahrtsstraßen gesperrt waren. Betroffen waren 669 Menschen. Auch die A 40 wurde zwischen den Anschlussstellen Mülheim-Styrum und Mülheim-Heißen voll gesperrt und wird jetzt wieder freigegeben. Alle Absperr- und Sicherheitsmaßnahmen in Mülheim werden aufgehoben.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben