Polizei

Bewaffneter Überfall auf Tankstelle in Mülheim

| Lesedauer: 3 Minuten
Polizisten fahndeten nach dem Überfall auf eine Tankstelle am Humboldtring in Mülheim-Heißen in der Nähe des Rhein-Ruhr-Zentrums nach den Tätern. (Symbolbild)

Polizisten fahndeten nach dem Überfall auf eine Tankstelle am Humboldtring in Mülheim-Heißen in der Nähe des Rhein-Ruhr-Zentrums nach den Tätern. (Symbolbild)

Foto: Jakob Studnar / FUNKE Foto Services

Mülheim.  Bewaffnete Männer haben am Freitagabend eine Tankstelle in der Nähe des Rhein-Ruhr-Zentrums überfallen. Sie schossen auf einen Mitarbeiter.

Eine Tankstelle am Humboldtring in der Nähe des Rhein-Ruhr-Zentrums ist am Freitagabend (24. September) um kurz vor 23 Uhr überfallen worden. Zu diesem Zeitpunkt hielt sich neben einer Mitarbeiterin und einem Mitarbeiter auch eine 27-jährige Kundin in der Tankstelle auf.

Die drei bislang unbekannten Täter liefen laut Aussage der Polizei in den Kassenbereich, schrien die 54 Jahre alte Kassiererin an und verlangten die Kassenschublade. Um ihren Forderungen Nachdruck zu verleihen, so schildert es die Polizei, schoss einer der Täter mehrfach mit einer Kurzwaffe herum.

Polizei vermutet Schreckschusspistole bei Überfall auf Mülheimer Tankstelle

Als ein zweiter Mitarbeiter (38) den Krach hörte und aus den Büroräumen in den Vorraum der Tankstelle kam, zielte ein Täter in Richtung des Esseners und schoss auf ihn. Vermutlich handelte es sich bei der Waffe um eine Schreckschusspistole, da neben lauten Knallgeräuschen nur Rauch aus der Mündung kam, heißt es bei der Polizei.

Mit ihrer Beute – etwas Bargeld und Zigaretten – flüchteten die drei Täter aus der Tankstelle am Humboldtring. Der zuvor beschossene Tankstellen-Mitarbeiter beobachtete vom Hintereingang aus, wie die Männer in Richtung des Parkdecks des Einkaufszentrums rannten.

Streifenwagen fahndeten nach dem Überfall erfolglos im Umkreis des RRZ

Bei dem Überfall wurde niemand verletzt, die Beteiligten standen aber Angaben der Polizei zufolge unter dem Eindruck der Geschehnisse. Mehrere Streifenwagen fahndeten nach dem Überfall erfolglos im Umkreis des Tatorts. Zudem erschien die Spurensicherung vor Ort.

Wie ein Polizeisprecher berichtet, liegen Videoaufzeichnungen des Überfalls vor, die nun von dem zuständigen Kommissariat für Raubdelikte ausgewertet werden. Die Polizei sucht zudem Zeugen des Vorfalls.

Polizei sucht Zeugen: Täter trugen Kapuzenpullover und Sneaker

Der erste Täter wird als schlank beschrieben, zwischen 1,70 Meter und 1,75 Meter groß. Er trug bei der Tat einen schwarzen Kapuzenpullover, eine dunkelblaue Jogginghose sowie weiße Sneaker. Zudem führte er eine schwarze Schusswaffe mit sich.

Der zweite Räuber ist ebenfalls schlank, zwischen 1,70 Meter und 1,75 Meter groß und trug einen grauen Kapuzenpullover, eine schwarze Trainingshose von Adidas sowie olivfarbene Sneaker mit weißer Sohle. Er hatte eine silberne Schusswaffe bei sich.

Der dritte Täter ist schlank, aber etwas kleiner – 1,60 Meter bis 1,70 Meter groß – und trug eine schwarze Kapuzenjacke, einen schwarzen Mund-Nase-Schutz oder ein schwarzes Tuch, olivfarbene Sneaker mit weißer Sohle und eine schwarze Trainingshose von Adidas mit roten Streifen.

Hinweise zu den drei mutmaßlichen Tätern nimmt das Raubdezernat unter der Rufnummer 0201/829-0 entgegen.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Mülheim

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben