Gesundheit

Bei den WAZ-Medizinforen ist diesmal viel Herz dabei

Foto: Socrates Tassos/Oliver Müller

Vier Patientenseminare bietet die WAZ in diesem Jahr mit den beiden Krankenhäusern an. Zum Auftakt geht es Ende Februar um die Handchirurgie.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Seit nunmehr elf Jahren veranstaltet die WAZ-Lokalredaktion mit dem Evangelischen Krankenhaus und dem Marien-Hospital Medizinforen. Ziel ist es, die Menschen über das medizinische Angebot in der Stadt aufzuklären, aktuelle Diagnose- und Therapieverfahren vorzustellen, aber auch den Besuchern der Medizinforen die Möglichkeit zu geben, mit Ärzten ins Gespräch zu kommen. Vier Foren sind in diesem Jahr geplant. Dabei ist diesmal viel Herz im Spiel.

1

Gleich drei Chefärzte aus der Klinik für Kardiologie werden am Donnerstag, 26. April, um 17 Uhr in der Contilia-Akademie im Marien-Hospital über die Behandlung von Herzerkrankungen sprechen. Prof. Dr. Heinrich Wieneke sowie die Privatdozenten Dr. Christoph Kurt Naber und Dr. Oliver Bruder referieren über all die Leiden, die am Herz auftreten können und welche technischen Möglichkeiten bei Diagnose und Therapie zur Verfügung stehen. Auf kaum einem anderen medizinischen Gebiet hat es in den letzten Jahren derart große Fortschritte gegeben.

Die drei Herzspezialisten arbeiten sowohl in der Kardiologie am Marien-Hospital wie auch am Elisabeth-Krankenhaus in Essen; beide Häuser gehören zur Contilia-Gruppe. Die Kardiologie gehört zu den größten Einrichtungen ihrer Art im Land. Das therapeutische Spektrum umfasst Stent- und Herzklappeneinsätze ebenso wie die Therapie von Herzrhythmusstörungen. Eng verbunden mit Herzerkrankungen sind Gefäßleiden. Auch das ist Thema bei diesem Medizinforum.

2

Noch einmal um das Herz geht dann am Mittwoch, 21. November, um 18 Uhr, wenn wir zu Gast im Engelischen Krankenhaus sind. Auch dieses Haus verfügt über eine renommierte Kardiologie, an deren Spitze Prof. Feraydoon Niroomand steht. Mit jährlich über 4000 Eingriffen am Herzen zählt auch diese Klinik mit den größten ihrer Art in NRW. Der Chefarzt wird sich in dem Medizinforum mit dem etwas allgemeineren Thema „Gesund leben – aber wie?“ befassen. Die Medizinforen haben stets auch die Botschaft an die Besucher: Jeder kann selbst eine Menge dazu beitragen, gesund zu bleiben oder es zu werden.

3

Beim Auftakt zu den WAZ-Medizinforen in diesem Jahr am Mittwoch, 28. Februar, um 18 Uhr stehen jedoch unsere Hände im Mittelpunkt: „Wunderwerk Hand – gesunde Hände sind unentbehrlich“ ist das Thema, über das Chefarzt Dr. Christian Soimaru aufklären will. Er geht auf Verschleißerkrankungen, Verletzungen sowie auf die Möglichkeiten und Grenzen von Rekonstruktionen ein. Soimaru leitet am Evangelischen Krankenhaus die Klinik für Plastische, Rekonstruktive, Ästhetische Chirurgie und Handchirurgie. Am 1. März gibt es in diesem Jahr zum ersten Mal den „Tag der Hand“.

4

Um Knochen, Gelenke und Beweglichkeit dreht sich alles am Donnerstag, 6. September, um 17 Uhr wieder im Marien-Hospital. Wir sind dann zu Gast bei Dr. Ulrich Pfeiffer, Chefarzt der Belegklinik für Orthopädie, und Dr. Stephan Elenz, Chefarzt der Klinik für Unfall-, Wiederherstellungs- und orthopädische Chirurgie. Beide leiten das Contilia Endoprothetikzentrum. Im Mittelpunkt dieses Medizinforums stehen die Behandlungsmöglichkeiten für Erkrankungen der Schultern, der Knie und Hüften.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik