Zugverbindungen

Bahnsperrung: So kommen Mülheimer nach Duisburg und Essen

Der Mülheimer Hauptbahnhof

Der Mülheimer Hauptbahnhof

Foto: Fabian Strauch

Mülheim.   Die Bahnstrecke zwischen Duisburg und Essen ist in den Herbstferien gesperrt. Welche Verbindungen vom Mülheimer Hauptbahnhof aus möglich sind.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die 109 Jahre alte Thyssenbrücke wird in den Herbstferien abgerissen und ein Stellwerk in Duisburg modernisiert. Deshalb ist ab Freitag (23 Uhr) bis 29. Oktober (4 Uhr) erneut die Bahnstrecke zwischen Duisburg und Essen gesperrt, der Mülheimer Hauptbahnhof wird verwaist sein. Die Redaktion hat die Verbindungen rausgesucht, die vom Hauptbahnhof aus in die Nachbarstädte genommen werden können.

Mit Schnellbussen können Pendler die Bahnhöfe in Duisburg und Essen erreichen. Die Haltestelle dafür wird am Nordeingang des Hauptbahnhofes (Parallelstraße) eingerichtet, im Zehn-Minuten Takt (7 bis 21 Uhr) fahren die Busse. Dadurch werden die Züge RE1, RE2, RE6, RE11, RE42 sowie die S-Bahn-Linien 1 und 3 ersetzt. Vorsicht: RE1 und RE6 werden dazu zwischen Duisburg und Dortmund umgeleitet und halten außer Mülheim nicht in Essen, Wattenscheid und Bochum.

Die Linie 901 sowie die U18 verkehren wie gewohnt

Die S-Bahnen fahren nicht an den Bahnhöfen Mülheim-West und Styrum vorbei. Am Bahnhof West werden Haltestellen an der Friedrich-Ebert-Straße eingerichtet, am Bahnhof Styrum fahren die Busse Haltepunkte an der Hauskampstraße an. Die Busse fahren alle 20 Minuten (6 bis 19 Uhr, sonst halbstündlich).

Außerdem kommen die Pendler mit dem ÖPNV vom Hauptbahnhof nach Duisburg und Essen. Die Straßenbahn 901 sowie die U-Bahn-Linie 18 verkehren wie gewohnt.

Durch die Sperrung der Thyssenbrücke ist zudem momentan die Verbindung nach Oberhausen eingeschränkt. Derzeit sind für die Straßenbahn 112 Ersatzbusse im Einsatz. Vom Mülheimer Hauptbahnhof erreichen Pendler den Hauptbahnhof in Oberhausen außerdem noch mit der Buslinie 122 (Richtung OB-City Forum).

700 Tonnen schwerer Teleskopkran

Im Zusammenhang mit dem Abriss der Thyssenbrücke werden laut Stadt ab Samstag (13. Oktober) auf der darunterliegenden Bahnstrecke Fahrbahn- und Gehwegbeläge bis auf die Grundkonstruktion zurückgebaut. Mit Beginn der DB-Sperrung erfolgt die Demontage der Fahrbahnkonstruktion einschließlich der Brückenquerträger sowie die Aufstellung von Hilfsunterstützungen. So soll das Gewicht der Brückeneinzelteile reduziert werden, die am Donnerstag, 18. Oktober, mit einem 700 Tonnen schweren Teleskopkran ausgehoben werden. Zerkleinerung und Abtransport über die Gleisanlagen von Mannesmann folgen. Anschließend werden die Brückenunterbauten abgerissen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik