Bahn

Bahnhofstoilette in Mülheim schon seit Wochen geschlossen

Bahnhofsbesucher in Mülheim, die mal müssen, werden derzeit ins benachbarte Einkaufszentrum geschickt.

Bahnhofsbesucher in Mülheim, die mal müssen, werden derzeit ins benachbarte Einkaufszentrum geschickt.

Foto: Annika Matheis

Mülheim.  Vertrag mit dem Betreiber ist zum 31. Januar ausgelaufen. Wiedereröffnung am 1. April durch eine andere Firma. Problem-Klo von Anfang an.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Toilette im Hauptbahnhof ist seit mehr als fünf Wochen geschlossen. Warum, erläutert auf Anfrage Dr. Jürgen Zentgraf, der als Leiter des Umweltamtes auch für die öffentlichen Toilettenanlagen zuständig ist: „Der Vertrag mit dem bisherigen Betreiber, der Firma Hering Bahnbau, ist zum 31. Januar ausgelaufen. Es gab eine Ausschreibung, der neue Vertragspartner wird dort am 1. April eröffnen.“

Für das stille Örtchen ist künftig die Firma Hectas Facility Services verantwortlich, spezialisiert auf Gebäudedienste und -reinigung. Mit ihr wurde laut Zentgraf ein Vierjahresvertrag geschlossen. Stundenweise, zu Tageszeiten, in denen die Bahnhofstoilette besonders viel Zulauf hat, wird auch Personal vor Ort sein.

Schon der dritte Betreiber seit Frühjahr 2015

Mit Hectas bekommt die Anlage seit ihrer Eröffnung im Frühjahr 2015 schon den dritten Betreiber. In den ersten beiden Jahren war es die Pia-Stiftung, dann Hering Bahnbau. Generell ist die Bahnhofstoilette in Mülheim ein schwieriges Projekt: Ihre Einrichtung hatte sich über Jahre verzögert und die Bahn letztlich – wegen Feuchtigkeitsschäden und anderer baulicher Probleme – rund 600.000 Euro gekostet. Benutzen kann man die Toilette montags bis freitags von 7 bis 19 Uhr, samstags bis 18 Uhr, sonntags von 9 bis 17 Uhr.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (1) Kommentar schreiben