Mülheim. Nicht immer ist die Geburt eines Kindes das typische Bilderbuch-Erlebnis, manchmal sogar traumatisch. Wie Frauen merken, ob sie betroffen sind.

„Irgendwann“, sagt Grazyna Stawicki, „habe ich aufgehört mitzuzählen.“ Wie viele Kinder die leitende Hebamme des Evangelischen Krankenhauses in ihren 39 Berufsjahren auf die Welt geholt hat, kann sie nicht genau sagen. Dass sie mittlerweile aber auch schon die Geburten der Frauen begleitet, die sie selbst vor Jahrzehnten entbunden hat, lässt erahnen, wie viele es doch sind. „Das fängt jetzt auch bei mir langsam an“, bestätigt Dr. Andrea Schmidt. Die Chefärztin hat 28 Jahre Berufserfahrung.