Mülheim. Über Umwege entschied sie sich für eine Ausbildung zur Chemisch-technischen Assistentin: Diese schloss Pia Köhne nun mit Bestnote ab.

Pia Köhne beweist, dass man auch auf Umwegen zu seinem Ziel kommen kann. Nach einem Praktikum in der Biologischen Station Westliches Ruhrgebiet und dem Abitur am Gymnasium Broich studierte die heute 24-Jährige an der Technischen Universität chemische Biologie, stellte dann aber fest, „dass mir das Studium zu theoretisch war.“

Was ihr lag, war die praktische Arbeit im Labor. Eine Freundin, der es ähnlich ergangen war, wies ihr den Weg zum zweijährigen Ausbildungslehrgang der Chemisch-technischen Assistentin am Berufskolleg Stadtmitte. „Das hat mir hier von Anfang an gut gefallen“, berichtet Köhne.