Mülheim. Im AZ in Mülheim hat es einen Polizeieinsatz mit Verletzten gegeben. Das AZ spricht von einem „brutalen Übergriff“, die Polizei sieht das anders.

. Ein Polizeieinsatz im Autonomen Zentrum (AZ) an der Auerstraße ist am frühen Samstagmorgen, 8. Juni, eskaliert und endete mit mehreren Verletzten. Ein 39-jähriger Mitarbeiter des AZ wurde dabei so schwer verletzt, dass er ins Krankenhaus gebracht werden musste. Auch eine junge Frau (22) und ein Polizist erlitten leichte Verletzungen. Zwei Personen wurden vorübergehend festgenommen.

Das AZ-Team beschreibt den Vorfall in einer Mitteilung als „brutalen Polizeiübergriff“, bei dem es auch zu „rechten Äußerungen“ und „sexistischem Verhalten“ seitens der Beamten gekommen sei. Der Bericht der Polizei zeichnet ein anderes Bild, teilweise steht Aussage gegen Aussage. „Wir nehmen die Anschuldigungen aber ernst und werden sie prüfen“, versichert Polizeisprecher Christoph Wickhorst.