Städtepartnerschaft

60 Jahre Mülheims/Tours: „Nie war Freundschaft wichtiger“

| Lesedauer: 3 Minuten
Der damalige und langjährige Oberbürgermeister von Tours, Jean Royer (Bildmitte), und der damalige Oberbürgermeister von Mülheim, Heinrich Thöne (li.), 1963 bei einem Empfang in Mülheim.

Der damalige und langjährige Oberbürgermeister von Tours, Jean Royer (Bildmitte), und der damalige Oberbürgermeister von Mülheim, Heinrich Thöne (li.), 1963 bei einem Empfang in Mülheim.

Foto: Stadt Mülheim

Mülheim.  Freundschaft, die seit 60 Jahren hält: Die Städtepartnerschaft Mülheims mit Tours in Frankreich feiert 60. Geburtstag. Was zur Feier geplant ist.

Seit 60 Jahren ist das französische Tours Partnerstadt Mülheims. In der kommenden Woche wird OB Marc Buchholz zum Festakt nach Tours reisen. Im September wird die Partnerschaft in Mülheim gefeiert.

Im Juli 1963 reiste die erste Schülergruppe aus Mülheim nach Tours und sorgte für Schlagzeilen in der Partnerstadt. Wenige Wochen später erfolgte der Gegenbesuch von französischer Seite an die Ruhr. Im Mai 1962, vor genau 60 Jahren, hatten Mülheims OB Heinrich Thöne und sein Amtskollege in Tours, Jean Royer, den Städtepartnerschaftsvertrag unterzeichnet. Tours wurde so die zweite Partnerstadt Mülheims, nach dem britischen Darlington 1953.

Mülheims OB: „Nie seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs war Freundschaft wichtiger“

Erstmals wird Oberbürgermeister Marc Buchholz nun nach Tours reisen, um sich mit seinem Tourainer Amtskollegen Emanuel Denis auszutauschen. „Nie seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs war die Freundschaft zwischen Franzosen und Deutschen, zwischen Frankreich und Deutschland, wichtiger als heute. Wir und unsere Verbündeten in Europa und Amerika stehen enger zusammen als je zuvor. Das zumindest hat das Menschenleben verachtende und kriegstreibende Verhalten Russlands erreicht“, so Buchholz.

Gerade die Städtepartnerschaften hätten maßgeblich zur Annäherung und zum besseren Verstehen der Menschen in Europa beigetragen. Sie hätten „den Prozess des Zusammenwachsens mit Leben gefüllt“, so Buchholz. Auf dem Programm des OB stehen auch ein Treffen mit dem Jugendgemeinderat von Tours und ein Termin zum Mobilitätskonzept der Stadt Tours, die als Studierendenstadt zugleich eine ausgeprägte Fahrradstadt ist.

Im September: Bürgerfest am Schloß Broich in Mülheim geplant

Seit 1995 begleitet ein Verein den Austausch für alle Mülheimer Partnerstädte und wird nun auch beim Festakt in Tours anwesend sein. Just an diesem Wochenende startet der Verein zur Fahrt mit 40 Reisenden in die Touraine und zwei weitere Departments. Im Juni werden zudem junge Schauspielerinnen und Schauspieler vom Jungen Theater an der Ruhr nach Tours fahren und gemeinsam mit französischen Jugendlichen proben. Im September soll dann das gemeinsame erarbeitete Stück in Mülheim zu sehen sein, wenn das Partnerschaftsjubiläum auch an der Ruhr gefeiert wird. Am Schloß Broich ist ein Bürgerfest geplant. Zugleich wird im September die Partnerschaft mit der Stadt Kouvola (ehemals Kuusankoski) in Finnland gefeiert, die nunmehr 50 Jahre besteht.

Zu Mülheims weiteren internationalen Verbindungen zählen Partnerschaften mit dem britischen Darlington (seit 1953) mit dem polnischen Oppeln/Opole (seit 1989), dem israelischen Kfar Saba (seit 1993) und dem türkischen Stadtteil Beykoz in Istanbul (seit 2008).

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Mülheim

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben