Karneval

Wie die Jecken in Moers-Kapellen mit dem Karneval verfahren

Bernd Stelter hatte sich angesagt.

Bernd Stelter hatte sich angesagt.

Foto: Manfred Esser / Büro Bernd Stelter

Moers.  Sie haben lange gehofft; nun sagen auch die Jecken in Moers-Kapellen ihre Karnevalssitzungen für den Februar ab. Was sie stattdessen planen.

Bis zuletzt hatten sie gehofft, aber nun haben auch die Karnevalsfreunde Holderberg 1951 schweren Herzens die Reißleine gezogen. Damensitzung, Herrensitzung und Gala-Kostümsitzung werden aufgrund der aktuellen Corona-Lage zum zweiten Mal in Folge nicht stattfinden. Dabei war vom 3. bis 5. Februar in der Sporthalle Henri-Guidet-Zentrum in Kapellen Großes von den Karnevalisten geplant. Angesagt hatten sich unter anderem Bernd Stelter, Frau Kühne, die Domstürmer und die Räuber.

Der Kartenvorverkauf lief entsprechend gut und die Damensitzung war schon ausverkauft. Laut Geschäftsführerin Sabine Naujoks können bereits erworbene Tickets zurückgegeben oder für die Sitzungstage 2023 eingetauscht werden. Dazu genügt eine E-Mail an naujoks@karnevalsfreunde-holderberg.de.

Die Karnevalsfreunde Holderberg versuchen nun die finanziellen Folgen der Absage in Grenzen zu halten und hoffen auf entsprechende Hilfen, zum Beispiel durch den Sonderfonds des Bundes für Kulturveranstaltungen, heißt es in einer Mitteilung. Ein Termin für die Sitzungstage 2023 steht schon fest. Wenn alles gut geht, freuen sich die Karnevalsfreunde, vom 26. bis 28. Januar feiern zu können.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Moers und Umland

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben