Konzertabend

Warum es im Schirrhof einen Prager Frühlingsabend gibt

| Lesedauer: 2 Minuten
Rainer Henke und Frank Reinert vom Kulturcamp laden ein, Volksbankchef Guido Lohmann unterstützt das außergewöhnliche Projekt besonders gerne.

Rainer Henke und Frank Reinert vom Kulturcamp laden ein, Volksbankchef Guido Lohmann unterstützt das außergewöhnliche Projekt besonders gerne.

Foto: Volker Herold / FUNKE Foto Services

Kamp-Lintfort.  Die goldene Stadt in Bildern, Geschichten und Musik, dazu tschechische Speisen und Getränke. Wir verlosen Karten für den Abend im Schirrhof.

Es war wohl nicht schwer, Guido Lohmann zu überreden, den Prager Frühlingsabend im Schirrhof mit einer großzügigen Spende finanziell zu unterstützen. Das Stichwort „Prag“ ist bei dem Volksbankchef ein prima Trigger: „Ich habe drei Jahre als Vorstandschef einer Bank in Prag gelebt. Ich bin der Stadt mit Respekt begegnet und habe sie kennen und lieben gelernt.“

Das Projekt des Frühlingsabends kommt vom Verein Kulturcamp und ist das Ergebnis eines bloßen Zufalls. Frank Reinert und Rainer Henke waren mit Freunden über Silvester in der goldenen Stadt. Am Silvesterabend saß ein junger Mann am Klavier in ihrem Hotel. Am Ende des Abends kam man ins Gespräch, verabredete sich für den nächsten Tag: „Wir wollten über Musik und die Folgen von Corona reden.“

Frank Reinert brachte eine kurze Diashow mit seinen Prag-Aufnahmen mit, die er mit der Instrumentalversion eines seiner alten Songs unterlegt hatte. „Dann war die Frage, ob Lukás Cermák darauf einen tschechischen Text schreiben und singen mag.“ Mochte er. Poetisch sei es geworden, sagt Frank Reinert.

Am Ende dieser Zusammenarbeit entstand der Plan, Cermák und die junge Sängerin Sára Hoblová für einen Auftritt nach Kamp-Lintfort zu holen. „Die beiden waren sofort Feuer und Flamme“, sagt Frank Reinert. Der Auftritt findet nun am Samstag, 21. Mai, ab 18 Uhr im Schirrhof statt. Dabei werden die Musiker aus Prag auch über ihre Heimatstadt erzählen. Neben den Prager Gästen, die eher in der populären Pop- und Rockecke unterwegs sind, gastieren Markus und Konstantin Wienstroer mit Jazzigem. Tschechische Speisen und Getränke sind überdies im Angebot.

„Wir wollen die Leute aufmerksam und neugierig machen“, sagt Rainer Henke: „Prag ist eine der schönsten Städte, die ich kenne.“ Und er versichert: „Die beiden bringen den Saal zum Tanzen.“ Das haben die beiden Kulturcamp-Vertreter jüngst selbst bei einer Bootsfahrt auf der Moldau erlebt.

Busreise nach Prag im September

Wer danach auf den Geschmack gekommen ist: Kulturcamp bietet vom 15. bis 18. September eine Busreise nach Prag an. Die Tour kostet 339 Euro inklusive Fahrt, Übernachtung, Stadtrundfahrt und Vernissage augf einem Moldauschiff mit Reinert-Fotos. Anmeldungen nimmt Christine Utermöhlen an: c.utermoehlen@t-online.de

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Moers und Umland

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben