Kultur

Stadt Moers lädt zum ersten Jugendkulturfestival „Move“

Axel Heinrich von der Moerser Musikschule leitete den Trommelworkshop. Fotos:

Axel Heinrich von der Moerser Musikschule leitete den Trommelworkshop. Fotos:

Foto: Oleksandr Voskresenskyi / FUNKE Foto Services

Moers.   Die Stadt veranstaltet mit „Moers, beweg dich!" das erste Jugendkulturfestival. Es ist so erfolgreich, dass es nicht das letzte gewesen sein soll.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Move! Dieses Festival hat seinem Namen alle Ehre gemacht. Unter dem Motto „Moers, beweg dich!“ veranstalteten das Kulturbüro der Stadt und das Kinder- Jugendbüro am Samstag zum ersten Mal gemeinsam ein neues Jugendkulturfestival auf der Wiese neben dem Pulverhaus am Moerser Schloss.

„Die Idee entstand beim letzten Spontanfilmfestival als die Filme abends gezeigt wurden. Schnell war klar, dass das hier ein toller Ort ist, den man nutzen sollte, um noch mehr Leute auf die Bühne zu bringen“, erklärt Lena Brandau, Leiterin des städtischen Kinder- und Jugendbüros.

Gleichzeitig hatten die Einrichtungen, unter anderem die Jugendzentren Box und Zoff, das Bollwerk 107, die Offenen Einrichtungen für Kinder an der Römer- und der Eichenstraße sowie das Schlosstheater die Möglichkeit, sich und ihre Angebote unverbindlich vorzustellen.

In verschiedenen Workshops konnten sich die Kinder am Nachmittag ausprobieren. Dabei war es meistens nicht nur ein Workshop, der besucht wurde, sondern gleich mehrere. Die Kids waren zwischen den einzelnen Ständen also immer in Bewegung. Zur Wahl standen Workshops für Trommeln, Breakdance, Dancehall, Theater, Tagtool und Lichtgraffiti. Die 13-jährige Aylin entschied sich für den Dancehallkurs, eine Art Hip-Hop-Tanz. „Wir haben die Choreografie Schritt für Schritt mit und ohne Musik gelernt. Das hat richtig viel Spaß gemacht“, sagt sie.

Einfach nur ausprobieren, lautete aber nicht die Devise des Festivals. Das Gelernte sollte am Abend auch auf die Bühne gebracht werden. Dass die Idee aus dem letzten Spontanfilmfestival entstanden ist, merkte man spätestens in diesem Moment, denn bis zur Präsentation hatten die Teilnehmer der Workshops gerade einmal zwei Stunden Zeit. „Das macht aber auch den Reiz aus und spornt an“, weiß Lena Brandau.

Axel Heinrich von der Moerser Musikschule leitete den Trommelworkshop. Dessen Teilnehmer waren die ersten, die ihr einstudiertes Programm am Abend auf der Bühne präsentierten. Und was die Kinder und auch einige Erwachsene in der Kürze der Zeit gelernt hatten, war schon beeindruckend. Sie trommelten gemeinsam einen Rock-Beat, dann einen brasilianischen Rhythmus, der aus vier einzelnen Rhythmen bestand. Weiter ging es mit den Breakdancern, die ebenfalls eine gelungene Performance zeigten.

Abends wird am Pulverhäuschen ein Film vom Spontanfilmfestival gezeigt

Nach den Gruppenpräsentationen standen die Moerser Singer-Songwriter Kira, Hannah Stienen und Noah Warwel bis zum Einbruch der Dunkelheit auf der Bühne. Schließlich sollte noch der Film, den eine Gruppe im Zuge des Spontanfilmfestivals tagsüber gedreht hatte, gezeigt werden.

Mit dem Zuspruch zum Festival waren die Organisatoren sehr zufrieden. „Für das erste Mal war es ein voller Erfolg“, resümierte Lena Brandau. Rund 100 Kinder haben mitgemacht. Eine zweite Auflage im nächsten Jahr haben die Organisatoren der Premiere bereits in der Planung.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben