Charity

Rosenfest in Neukirchen-Vluyn ist eine Herzensangelegenheit

Rosenfest auf dem Tompshof in Neukirchen-Vluyn: Der Lions-Club Rheurdt-Niederrhein sorgt für ein breites Angebot.

Rosenfest auf dem Tompshof in Neukirchen-Vluyn: Der Lions-Club Rheurdt-Niederrhein sorgt für ein breites Angebot.

Foto: Arnulf Stoffel / FUNKE Foto Services

Neukirchen-Vluyn.  Das Rosenfest des Lions-Clubs Rheurdt-Niederrhein auf dem Tompshof ist ein echter Publikumsmagnet. Der Erlös geht an einen Verein vor Ort.

Es war ein bisschen so, als würde das märchenhafte Dornröschen höchstpersönlich durch den Tompshof wandeln. Genau hierhin, zum Tompshof an der Hochkamerstraße, hat am Samstag der Lions-Club Rheurdt-Niederrhein zum Rosenfest eingeladen. Die 16. Ausgabe des Festes war erneut ein echter Publikumsmagnet.

Hunderte Gäste kamen zum Tompshof und genossen eine einzigartige Atmosphäre.

Die Rosen blühen in allen erdenklichen Farben

„Bei uns geht es um die Rose“, lachte Mathilde Janzen, die Präsidentin des Lions-Clubs Rheurdt-Niederrhein. Wer das weitläufige Areal betrat, erblickte ein wahres Blumenparadies. Historische englische Rosen, Duftrosen, Kletterrosen und Hochstamm-Rosen waren entlang der Wege zu bewundern. Sie blühten in weiß, gelb, pink, rot und weiteren exotischen Farben. Rosensträuße waren als Liebesgeschenk oder für die heimische Terrasse besonders begehrt.

Lions-Dame Heike Burk deutete auf ein besonderes Exemplar: „Das ist unsere Lions-Rose. Sie blüht zwar nicht in den Vereinsfarben gelb und blau, dafür zeigt sie sich in cremefarbiger Pracht.“ Die Rosen, so erzählte Burk, kommen aus den Niederlanden. Überhaupt war an jeder Ecke der Sommer zu spüren. Unter weißen Pavillons und auf einer von Rosen umrahmten Bank genossen die Besucher kühle Getränke. Zahlreiche liebevoll dekorierte Stände luden mit ihrem Angebot aus Schmuck, Hüten und Taschen zum Entdecken ein.

Die Lions-Damen Elisabeth, Stephanie und Uschi verkauften leckere Erdbeer-Rosen-Marmelade und sommerliche Himbeergelees. Die Stimmung? „Einfach wunderschön und familiär. Die Leute bringen Zeit mit, sind entspannt“, erzählten die drei Frauen. Wenige Meter weiter verkauften ihre Vereinskolleginnen im ehemaligen Hofstall eigens gebackenen Kuchen.

Ein Schutzdach vor dem Stall: Das ist der Wunsch

„Für uns alle ist das Rosenfest eine Herzensangelegenheit“, sagte Tompshof-Inhaberin und Lions-Dame Hannelore Schulte. „Das Rosenfest findet jedes Jahr für den guten Zweck statt. Diesmal kommen alle Einnahmen dem Neukirchener Erziehungsverein zugute.“ Bereits seit 1990 arbeiten der Neukirchener Erziehungsverein und der Lions-Club Rheurdt-Niederrhein zusammen.

Schon im Jahr 1991 gab es einen ersten gemeinsamen Osterbasar. In diesem Jahr wird die Reittherapie in der stationären Jugendhilfe-Einrichtung Haus Elim unterstützt. „Mit den Einnahmen möchten wir ein Schutzdach an unseren Stall bauen“, erzählte Effi Tempel, die als Fachkraft für heilpädagogische Angebote im Haus Elim arbeitet.

„Vor den Reitstunden werden die Pferde geputzt und gestriegelt. Mit einem Dach können wir wetterunabhängig tätig sein und die Pferde stehen geschützt.“ Tempel war glücklich: „Wir freuen uns riesig, dass wir so eine tolle Unterstützung erfahren.“

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben