Polizei

Polizeiwache Neukirchen-Vluyn wird nachts nicht mehr besetzt

Die Polizeiwache an der Niederrheinallee.

Die Polizeiwache an der Niederrheinallee.

Foto: Markus Joosten / FUNKE Foto Services

Neukirchen-Vluyn.  Die Wache in Neukirchen-Vluyn soll nachts und am Wochenende nicht mehr besetzt sein. Eine Streife bleibt. Die Polizei reagiert auf Entwicklungen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Polizeiwache in Neukirchen-Vluyn soll künftig nicht mehr rund um die Uhr besetzt sein. Wie eine Sprecherin der Kreispolizei Wesel auf NRZ-Anfrage bestätigte, soll in der Wache an der Niederrheinallee an den Wochenenden und nach Büroschluss ab 16 Uhr kein Beamter mehr sitzen, bei dem Anzeigen erstattet werden können. Die Polizei spricht von einer Strukturänderung.

„Ein Streifenwagen bleibt rund um die Uhr an allen Tagen in Neukirchen-Vluyn stationiert“, erklärt die Sprecherin weiter. Und: „Damit ist die schnelle Hilfe gewährleistet.“ Um das bei gesunkenem Personalbestand möglich zu machen, werde es nur noch während der üblichen Bürodienstzeiten zwischen acht und 16 Uhr zusätzliches Personal zur Aufnahme von Anzeigen geben, heißt es weiter.

Seit 2015 ist die Anzahl der Polizistinnen und Polizisten im Kreis Wesel demnach um rund 50 Beamte reduziert worden.

Die Polizisten werden auf der Straße gebraucht

„Wir brauchen unser Personal auf der Straße“, betont die Polizeisprecherin. Die Streifenwagenbesatzung werde ihren Dienst an der Wache beginnen und ihn dort auch beenden; darüber hinaus bleibt die Polizeiwache eine Station auf den Dienstfahrten durch die Stadt.

Die Kreispolizei hat, wie es heißt, im Vorfeld eine Erhebung durchgeführt. Ein Resultat: Im September ist im Durchschnitt eine Person pro Tag außerhalb der genannten Zeiten an der Wache vorstellig geworden. 1,06 lautet der genaue Wert.

Im Zweifel rufen die Menschen in einer Notsituation über die Notrufnummer 110 an, heißt es. Die meisten Menschen haben ein Mobiltelefon dabei, mit dem die Nummer schnell gewählt und von der Leitstelle aus der am nächsten stehende Streifenwagen zum Ort des Geschehens geschickt wird. Die wenigsten Bürgerinnen und Bürger kämen abends oder nachts mit ihren Anliegen zur Niederrheinallee gelaufen.

Der Landrat will die Wache nicht schließen

Die Wache wurde im März 2017 eröffnet. Der Landrat wolle und werde die Polizeiwache in Neukirchen-Vluyn nicht schließen, sagt die Sprecherin der Kreispolizei mit Nachdruck. Sie verweist darauf, dass der Kreis Wesel beispielsweise im Vergleich zum Kreis Kleve gut aufgestellt sei. In den 13 Kommunen gebe es zehn Wachen, im Kreis Kleve sind es fünf in 16 Kommunen.

Derzeit wird die Technik an der Wache geprüft. Ganz klar: Die Technik muss stehen. Der Plan: Über die Klingel an der Tür soll ein Anruf zur nächstgelegenen Wache in Moers hergestellt werden, von dort wird die Versorgung koordiniert.

Einen konkreten Zeitpunkt der Umstellung konnte die Kreispolizei noch nicht nennen. Es ist allerdings nicht mehr von Monaten oder Wochen auszugehen. „Das wird zeitnah umgesetzt werden“, kündigt die Polizeisprecherin im Gespräch mit der NRZ an.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben