Demenzerkrankung

Neue Medienboxen sollen helfen, Erinnerungen zu aktivieren

Bücher, Filme und Spiele aus  der neuen Medienbox „Demenz“.

Bücher, Filme und Spiele aus der neuen Medienbox „Demenz“.

Foto: Volker Herold

Neukirchen-Vluyn.   Medien für Demenzerkrankte, Pflegepersonen und Angehörige wurden gestern im Stadtteilbüro vorgestellt – und stehen jetzt zur Ausleihe bereit.

„Ach, was muß man oft von bösen Kindern hören oder lesen! Wie zum Beispiel hier von diesen, welche Max und Moritz hießen“, heißt es in Wilhelm Buschs bekannter bebilderter Bubengeschichte. Wer kennt sie nicht? Ein meterhohes Buch über die legendären sieben Streiche der zwei Lausbuben lehnt aufgeschlagen an der Wand im Stadtteilbüro Treff 55. „Im Demenzcafé Vertellekes muss ich nur die ersten Zeilen lesen, und schon sprechen alle mit, erinnern sich wieder an die Zeilen und Zeiten, in denen sie die Geschichte hörten“, sagt Albert Sturtz, Demenzberater der Grafschafter Diakonie für den Kirchenkreis Moers. Gemeinsam mit Stadtbüchereileiterin Katrin Steuten, stellte er gestern die neuen Medienboxen „Demenz“ am Vluyner Platz vor.

Anleitungen für Fantasiereisen, Spiele und Filme

Große und robuste Bücher, wie das „Max und Moritz“-Exemplar, aber auch Literatur über das Krankheitsbild, Ratgeber für den Umgang mit der Erkrankung für Betroffene, Fünf-Minuten-Geschichten zum Vorlesen, spezielle Liederbücher, Bücher zum Ins-Gespräch-Kommen über Feste, Jahreszeiten oder andere wichtige Ereignisse im Leben, Bücher mit Anleitungen für Fantasiereisen, Erinnerungsgeschichten an alte Zeiten sowie Spiele und Filme liegen auf den Tischen aus. Rund 20 interessierte Pflegekräfte stationärer und ambulanter Einrichtungen und Dienste, aber auch pflegende Angehörige, besuchten die Veranstaltung, in deren Rahmen die Medien für und zur Arbeit mit Demenzkranken vorgestellt wurden.

„Denn für Angehörige und Pflegende stellt die Aktivierung und Beschäftigung von Menschen mit Demenz im Alltag eine große Herausforderung dar“, weiß Albert Sturtz. Die neuen Medienboxen, die eine Leihgabe der Stadtbücherei Xanten sind, „wo sie sehr gut angenommen werden“, so der Demenzberater, der sie mitentwickelte, sollen Anregungen und Ideen im täglichen Umgang mit der Krankheit bieten.

An die Bedürfnisse und Fähigkeiten angepasst

In den Medienboxen, die sich jeder individuell und an die Bedürfnisse und Fähigkeiten des Demenzkranken angepasst, zusammenstellen kann, können ab sofort in der Stadtbücherei Neukirchen-Vluyn oder über die Fernleihe der Stadtbücherei Xanten ausgeliehen werden. „Denn gerade für Privatpersonen ist die Anschaffung von speziellen Spielen, die auch mal 80 Euro kosten können, oder anderer Medien zum Thema eine teure Angelegenheit. Die Medienboxen ‘Demenz’ bieten daher jetzt eine gute Alternative.“

Wichtig im Umgang mit Demenzkranken sei vor allem, „sie nicht wie kleine Kinder zu behandeln und Erinnerungen durch Beschäftigung und Aktivierung zu ermöglichen“, so Albert Sturtz: „Vor allem Erinnerungen, die mit Gefühlen zu tun haben, bleiben bei Demenzkranken lange erhalten.“

>> INFO: Medienbox-Ausleihe und Café für Demenzkranke

Die Medienbox „Demenz“ steht ab sofort zur Ausleihe in der Stadtbücherei in Neukirchen-Vluyn, Vluyner Platz, bereit. Die Kosten für einen Jahres-Büchereiausweis, mit dem die Ausleihe kostenfrei ist, betragen 15 Euro. Weitere Infos im Internet unter: www.stadtbuecherei-neukirchen-vluyn.de

Anregungen für Beschäftigung und Aktivierung von Demenzkranken gibt Albert Sturtz auch im Café Vertellekes in Moers. Weitere Infos auch unter: 02841/10 01 45.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben