Schlosstheater Moers

Moers: Spitzengastronom liefert Rezept für Gratis-Mahlzeit

Dr Judith Schäfer, Michael Kurlbaum, Karl-Heinz Theußen und Ulrich Greb (v.l.) testen schon einmal für die erste Mahlzeit.

Dr Judith Schäfer, Michael Kurlbaum, Karl-Heinz Theußen und Ulrich Greb (v.l.) testen schon einmal für die erste Mahlzeit.

Foto: Erwin Pottgiesser / FUNKE Foto Services

Moers.  Essen verbindet, finden Ulrich Greb (Schlosstheater) und Karl-Heinz Theußen (SCI:Moers). Zum Start liefert ein gefragter Gastronom das Rezept.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

„Mahlzeit“ heißt es am kommenden Mittwoch, 18. Dezember zum ersten Mal im neuen Café Z im Wallzentrum in Moers. Mittags gibt es dann eine warme Mahlzeit, deren Rezept von einem der wichtigsten Moerser Gastronomen kommt.

„Kultur, Begegnungen – und kulinarische Genüsse“ – das hatte Projektleiterin Dr. Judith Schäfer schon bei der Vorstellung vom Café Z im November versprochen. Das Projekt „Zentrum für urbanes Leben – das W“ soll in den kommenden drei Jahren mit den unterschiedlichsten Aktionen zusätzliches Leben in das Wallzentrum in der Stadtmitte von Moers bringen.

Nach der Ring-Inszenierung des Schlosstheaters im Wallzentrum 2017 hatte Intendant Ulrich Greb die Ideen und das Konzept für das auf drei Jahre angelegt Projekt entworfen. Seit dem 27. November ist das Café Z eröffnet, jetzt folgt die Aktion „Mahlzeit“. Das Schlosstheater hat sich dazu einen Kooperationspartner ins Boot geholt.

Die erste Mahlzeit kommt vom Sternekoch

Der Sozialdienstleister SCI:Moers setzt die Rezepte um, die Gastronomen und Köche ihm vorgeben. „Wir liefern über eine Duisburger Küche ja auch Schulessen, deshalb können wir für die Mahlzeiten sorgen“, sagt SCI-Geschäftsführer Karl-Heinz Theußen. Grundsätzlich habe er sich gefragt, wie man das Café Z beleben könne: „Begegnung geht durch den Magen.“ Schlosstheater-Intendant Ulrich Greb findet auch: „Essen ist die größtmögliche Einladung, die man an jemanden aussprechen kann.“

Dass die erste Mahlzeit gut schmeckt, daran gibt es keine Zweifel. Michael Kurlbaum liefert das Rezept für eine Petersilienwurzelcreme. Kurlbaums Restaurant gehört nicht nur in Moers zu den ersten Adressen der Gastronomie, immer wieder erhält es Sterne aus dem berühmten und beachteten Restaurantführer Gault Millau. „Die Petersilienwurzel mit ihrem leicht süßlichen Geschmack war lange nicht so bekannt, ist jetzt aber wieder ein gefragtes Gemüse“, sagt Michael Kurlbaum.

„Die Mahlzeit betont den integrativen Charakter des Projektes. Im Café Z können sich Menschen begegnen und austauschen“, freut sich Projektleiterin Dr. Judith Schäfer auf den ersten Mittagstisch. Es soll nicht der letzte sein. Nach der Weihnachtspause lädt das Café Z am 15. Januar 2020, und ab dann immer mittwochs, wieder zur Mahlzeit ein. Wer dann das Rezept an den SCI:Moers liefern wird, steht noch nicht fest, aber Moers hat ja durchaus gastronomisch etwas zu bieten.

>>> Förderung vom NRW-Kulturministerium
Vor fast zwei Jahren
hatte Schlosstheater-Intendant Ulrich Greb seine Ring-Inszenierung im Wallzentrum in Moers eingerichtet. „Wir sind damals sehr offen empfangen worden und haben gesehen: Dieses Gebäude hat Potenzial“, sagt Greb – und handelte.

Über 700.000 Euro gibt es aus dem Kulturministerium NRW für die kommenden drei Jahre für das Projekt „Zentrum für urbanes Zusammenleben – das W“. Das Café Z im Wallzentrum (parterre) hat dienstags (11 – 15 Uhr und donnerstags (14 – 18 Uhr) geöffnet; Facebook: Das W Moers.

Café Z im Wallzentrum, Neuer Wall 2 – 4: „Die Mahlzeit“, 18. Dezember, mittags; Petersilienwurzelcreme. Das Angebot ist kostenlos, eine Spende willkommen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben