Moers Festival

Moers Festival: So fanden Besucher das Festival

Auch der Händlermarkt zog viele Moerser über Pfingsten auf das Festivalgelände.

Auch der Händlermarkt zog viele Moerser über Pfingsten auf das Festivalgelände.

Foto: Oleksandr Voskresenskyi / FFS

Ist das Konzept mit den vielen Konzerten in der Stadt okay? Wie kam der Umbau in der Halle an? Das sagen fünf Festivalbesucher.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Ich bin schon viele Jahre ein Fan des Moers Festivals. es hat sich rasant verändert. Die Konzerte fand ich alle großartig. Vor allem die mit Hayden Chisholm. Eine kleine Einschränkung: Das Programmheft und die Texte darin habe ich nicht verstanden. Auch die Bedeutung des Panzers auf der Bühne und der Kinderpuppen haben sich mir nicht erschlossen.“

Christina Schmiedchen, Moers

Ich finde das Moers Festival in diesem Jahr ganz großartig. Ich komme schon seit acht Jahren immer hierher und campe auch hier. Mir gefällt das sehr innovative Booking. Ich kann mich überhaupt nicht beklagen. Ich war auch zu Konzerten in der Stadt. Ich finde dieses Konzept super gemacht, weil das Festival so überall im Gespräch ist.“

Eindrücke vom Moers Festival
Eindrücke vom Moers Festival

Jan Krause, Rheinhausen

In den vergangenen Jahren war ich immer nur auf dem Dorfplatz. Jetzt habe mir zum ersten Mal eine Festivalkarte gekauft und bin sehr begeistert. Es ist so vielfältig. Durch die App weiß man auch, wo man hin muss. Das klappt prima. Aber es ist einfach viel zu viel. Das kann man einfach nicht schaffen. Trotzdem macht es mir Spaß. Ich campe auch hier.

Stephanie Bongers, Rheurdt

Ich finde es super hier. Die Musik ist toll. Da hat sich der Ritt von München hierher richtig gelohnt. Wir wollten auch einige Konzerte in der Stadt besuchen. Da ist die App zum Festival richtig prima und man kann sich ja überall hinfahren lassen. Leider waren wir immer zu spät. Aber ich bin sicher, dass wir nächstes Jahr zu Pfingsten wieder nach Moers kommen.“

Günter Hillmeyer, München

Ich finde das neue Konzept mit den vielen Spielorten gelungen. Es ist liebevoll gemacht. Es hat die Stadt belebt, überall sind Menschen. Was mich gestört hat: Die Frage, wo soll ich hingehen. Das Programmheft war mir keine Hilfe. Da muss man schon selber forschen, was einen besonders interessieren könnte. Und: Es fehlen Frauen bei den Musikern.“

Christiane Sengpiel, Moers

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben