Künstler Anatol

Bildhauer Anatol Herzfeld mit 88 Jahren in Moers gestorben

Herzfelds Werke finden sich auch in der Region, wie zum Beispiel die Bergmann-Skulptur in Neukirchen-Vluyn, die er zusammen mit Frank Merks vom Seewerk geschaffen hatte.

Herzfelds Werke finden sich auch in der Region, wie zum Beispiel die Bergmann-Skulptur in Neukirchen-Vluyn, die er zusammen mit Frank Merks vom Seewerk geschaffen hatte.

Foto: Ulla Michels

Moers/Düsseldorf.   Der Düsseldorfer Künstler Anatol Herzfeld ist im Alter von 88 Jahren verstorben. Der Beuys-Schüler stellte unter anderem auf der Documenta aus.

Der Düsseldorfer Künstler Anatol Herzfeld ist am vergangenen Freitag in Moers im Alter von 88 Jahren gestorben. Das bestätigte am Sonntag Angelika Petri von der Kunstausstellung Seewerk, wo sich Herzfeld in den vergangenen Wochen aufgehalten hatte. Für das Seewerk war er in den vergangenen Jahren häufig aktiv.

Seine Werke finden sich auch in der Region, wie zum Beispiel die Bergmann-Skulptur in Neukirchen-Vluyn, die er zusammen mit Frank Merks vom Seewerk geschaffen hatte. Angelika Petri erinnert auch an die „Kugel des Werdens“, die Herzfeld 2012 mit Schülerinnen und Schülern durch Moers gerollt habe, als Hinweis auf den Kreislauf und die Entstehung des Lebens.

Seewerk-Team plant ein Anatol-Museum

2013 habe das Seewerk seine „Wachstation des Denkens gegen illegale Gewalt“ nach Moers geholt. Sie war erstmals 1992 auf der Documenta in Kassel gezeigt worden. Seit 2010 hatte er einen festen Raum im Seewerk, den er immer wieder mit neuen Kunstwerken gefüllt habe.

Noch in diesem Jahr, so Angelika Petri, werde hier ein Anatol-Museum eingerichtet, um an den einstigen Beuys-Schüler zu erinnern. Herzfeld, geboren 1931 in Insterburg, Ostpreußen, war Träger des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland. Gearbeitet hat er auch für die Stiftung Insel Hombroich in Neuss.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben