Kindergarten

Kindergarten-Neubau soll Anfang Oktober bezugsfertig sein

Es dauert nicht mehr lange, und die Kinder können einziehen.

Foto: Markus Joosten

Es dauert nicht mehr lange, und die Kinder können einziehen. Foto: Markus Joosten

Neukirchen-Vluyn.   Am Flohweg in der Nähe zur Kirche St. Antonius wird fleißig gebaut. Die neue Kita bietet Platz für 65 Kinder. Und einen neuen Namen gibt es auch.

Lange hat es gedauert, aber nun ist der neue Kindergarten St. Antonius am Flohweg endlich im Bau. Wenn alles klappt, können die Kleinen am 1. Oktober Einzug halten. Bei einer Baustellenbesichtigung erläutern jetzt Franz Reuter vom Kirchenvorstand, Pfarrer Andreas Fink und Investor Karl Goris das Projekt.

Der Neubau war nötig, weil der alte Kindergarten St. Hedwig an der Birkenstraße in die Jahre gekommen war. „Er ist auch fast doppelt so groß wie der neue und verursachte hohe Kosten“, schildert Reuter. Zudem sei ein Umbau für die U-3-Betreuung am alten Standort nicht wirtschaftlich gewesen.

Der Neubau kostet eine Million Euro

Viel Hin und Her gab es im Vorlauf des Bauvorhabens, das bereits 2010 angestoßen wurde. Es drohte fast zu scheitern, weil das Land nur noch Projekte zur U-3-Betreuungen bezuschusst. Immerhin kostet der neue Kindergarten rund eine Million Euro.

„Vom Bistum bekommen wir 400 000 Euro, aus der U-3-Förderung gibt es 260 000 Euro. Uns fehlten jedoch weitere 400 000 Euro vom Land, mit denen wir gerechnet hatten.“

Ein Investoren-Modell macht’s möglich

Auf der Suche nach einer Lösung stieß man auf ein Investoren-Modell, das nun auch verwirklicht wird. Privatinvestor Karl Goris, der bereits in der Region mehrere Kindergärten erstellt hat, baut und vermietet das Haus an die Kirchengemeinde. „Nach 25 Jahren gehört es dann uns“, erläutert Franz Reuter.

Gestern schauten sich die ersten Kinder auf der Baustelle um. Sie werden wohl staunen, wenn das Haus im Herbst fertig ist. Es gibt dann drei Gruppen und zwölf Plätze für die U-3-Betreuung.

65 Kinder finden einen Platz

Darüber hinaus gibt es Räume zum Schlafen, Mittagessen, einen großen Mehrzweckraum unter anderem für die Gymnastik und Nebenräume wie Büros, Besprechungszimmer, Sanitäranlagen und eine Küche, in der das Mittagessen gewärmt werden kann. Auch an wichtige Kleinigkeiten wie eine Kinderwagen-Garage oder Fensterchen zur Kontrolle der Schlafräume wurde gedacht.

Leiterin Karin Julius, die gestern mit Kolleginnen und einigen Kindern vorbeischaute, war schon ganz gespannt. „Und auch die Eltern und alle Kinder freuen sich schon sehr auf den schönen Neubau.“ Insgesamt werden 65 Kleine in dem Kindergarten betreut.

Der Kindergarten heißt dann St. Antonius

„Gleich zu Beginn der Planung gab es den Wunsch, die neue Kita auch näher an die Kirche St. Antonius zu rücken.“ Das sei mit dem Standort am Flohweg geschehen. Das Grundstück sei von privater Hand erworben worden. „Klar war auch, dass der Kindergarten dann St. Antonius heißen sollte.“

Eine Versorgungslücke wird der Umzug zum Flohweg nicht reißen. Investor Goris baut demnächst eine Kita neben der Antonius-Schule an der Sittermannstraße.

Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik