Kommunalpolitik

Kamp-Lintfort: Wofür die Grünen mehr Geld ausgeben wollen

Wolfgang Krause ist bei der Tafel aktiv.

Wolfgang Krause ist bei der Tafel aktiv.

Foto: Markus Weissenfels / FUNKE Foto Services

Kamp-Lintfort.  Die Grünen in Kamp-Lintfort wollen einen Antrag in der Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses einbringen. Auch äußern sie Kritik an der SPD.

Die Grünen-Fraktion im Rat der Stadt Kamp-Lintfort möchte den städtischen Zuschuss für die Tafel Kamp-Lintfort von derzeit 6.600 Euro auf 13.200 Euro erhöhen. Einen entsprechenden Antrag bringen sie in die nächste Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses am kommenden Dienstag ein.

Bedingt durch steigende Energiekosten, die Inflation und die steigende Anzahl von Flüchtlingen – vor allem aus der Ukraine – versorge die Tafel immer mehr Menschen in Kamp-Lintfort, heißt es in dem Antrag. Nach Ansicht der Grünen müsse dies eigentlich die Aufgabe der Stadt sein – nicht die Aufgabe eines unabhängigen Trägers mit Hilfe von vielen ehrenamtlich arbeitenden Menschen.

Fadenscheinige Begründung

Kritik äußern die Grünen außerdem am Antrag der SPD, die Mittel für die Fraktionen von derzeit 60.000 Euro im Jahr um 40.000 Euro auf 100.000 Euro zu erhöhen. „Die Begründungen finden wir fadenscheinig und nicht nachvollziehbar. In Zeiten wie diesen, in denen viele Bürger*innen in große finanzielle Probleme geraten, haben wir für diese Selbstbedienungsmentalität kein Verständnis und werden den Antrag der SPD ablehnen“, erklärt Fraktionschef Johannes Tuschen in einer Pressemitteilung.

You have used all of your free pageviews.
Please subscribe to access more content.
Dismiss
Registrieren Sie sich jetzt kostenlos auf unserem Portal.
Jetzt weiterlesen mit
  • Voller Zugriff auf alle Artikel auf WAZ.de
  • 70% weniger Werbung
  • Flexible Laufzeit, jederzeit kündbar
1 Monat nur 0,99 €
Danach 4,99 € monatlich, jederzeit kündbar. Testpreis gilt nur für Neukunden.
Eine Webseite der FUNKE Mediengruppe