Moers Festival

John-Dennis Renken ist neuer Moerser Improviser in Residence

John-Dennis Renken ist der neue Improviser in Residence in Moers. Im Januar zieht er in die Residenz an der Kleinen Allee ein.

Foto: Heiko Kempken

John-Dennis Renken ist der neue Improviser in Residence in Moers. Im Januar zieht er in die Residenz an der Kleinen Allee ein. Foto: Heiko Kempken

Moers.   Der Trompeter aus Essen zieht ab Januar in die Residenz an der Kleinen Allee. Für sein Jahr in Moers hat der 35-jährige sich viel vorgenommen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Viel Zeit sich zu entscheiden hatte John-Dennis Renken nicht. Allerdings habe er auch nur maximal zwei Sekunden lang überlegen müssen, sagt der neue Moerser Improviser in Residence am Donnerstag und lacht: „Das ist ein Angebot, das man nur einmal im Leben bekommt.“ Der Essener Trompeter ist der nunmehr zehnte Moerser Stadtmusikant und folgt im nächsten Jahr auf Carolin Pook.

John-Dennis Renken als neuen Improviser nach Moers zu holen sei für ihn aktuell eine der dringlichsten Aufgaben gewesen, um zu zeigen, dass es weitergehe, sagte der neue künstlerische Leiter des Moers Festivals, Tim Isfort.

Der Mann hat Erfahrung in der Arbeit mit Jugendlichen

Er halte es für wichtig, dass mit Renken jemand nach Moers komme, der in der Region verwurzelt und gleichwohl musikalisch viel in der Welt unterwegs sei, sagte Isfort. Mit dem 35-Jährigen holt der künstlerische Leiter ganz bewusst einen Musiker in die Stadt, der auch in der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen über viel Erfahrung verfügt.

Der in Bremen geborene und aufgewachsene Renken, der unter anderem mit Isfort zusammen in Jan Klares Großformation „The Dorf“ spielt und seit knapp zehn Jahren mit dem „Zodiak Trio“ durch die Welt tourt, kennt die Einrichtung des Improvisers in Residence von Beginn an: „Ich war 2008 gerade ein Jahr mit dem Studium fertig, da rief mich Angelika Niescier (erste Improviser in Residence, Anm. d. Red.) an und fragte, ob ich mit ihr spielen wolle. So viele Jahre später jetzt selbst hier zu sitzen – das ist krass“, sagt Renken, der für sein musikalisches Schaffen unter anderem 2011 mit dem Jazzpreis Ruhr ausgezeichnet wurde.

Erste Idee: Eine Konzertreihe im Park

Ab Januar wird Renken in die Residenz an der Kleinen Allee einziehen, für sein Jahr in Moers hat er schon jede Menge Pläne. So denkt der Musiker unter anderem im Sommer über eine Konzertreihe im Park nach, auch Schulprojekte stehen bereits auf seiner Agenda.

Das Schlosstheater reizt ihn besonders: Renken hat vor allem im Ruhrgebiet bereits an mehreren Theaterproduktionen mitgewirkt und steht aktuell mit seiner Trompete als „Livemusik-Installation“ im „Parsifal“ am Schauspiel Essen auf der Bühne.

Finanziert wird das Improviser-Jahr auch weiterhin zu 100 Prozent von der Kunststiftung NRW.

>> Info

Am heutigen Freitag, 16. Dezember laden Carolin Pook und John-Dennis Renken ab 20 Uhr zum Übergabekonzert ins Bollwerk 107, der Eintritt ist frei.

Wie Claus Arndt, ab Januar Geschäftsführer der Moers Kultur GmbH mitteilt, sind mit Tobias Pawletko und Hendrik Mühlemeier zwei städtische Mitarbeiter aus dem Beteiligungscontrolling im neuen Kernteam des Moers Festivals, die sich explizit um Finanzen und Buchhaltung kümmern werden. Außerdem dabei: Katrin Baumer, Rebecca Hammerath, Eva Marxen, Olaf Kluck, Olaf Reifegerste, Anandita Schinharl und Sebastian Schwenk.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik