Politik

In Neukirchen-Vluyn wohnen Singles und Senioren teuer

Die Preise auf dem Wohnungsmarkt ziehen auch in Neukirchen-Vluyn weiter an.

Die Preise auf dem Wohnungsmarkt ziehen auch in Neukirchen-Vluyn weiter an.

Foto: Hans Blossey / www.blossey.eu

Neukirchen-Vluyn.  Der Zwischenbericht zum Wohnbaukonzept legt einen Mangel an günstigem Wohnraum offen. Besonders Singles und Senioren sind davon betroffen.

In Neukirchen-Vluyn ist günstiger Wohnraum knapp, vor allem für Singles und Senioren. Das ist eine Botschaft aus dem Zwischenbericht für das Wohnbaukonzept, der jetzt dem Stadtentwicklungsausschuss vorgestellt wurde. Der endgültige Bericht und das eigentliche Handlungskonzept sollen Mitte November fertig sein, doch bereits jetzt konnte Fabian Maaß vom Hamburger Wohnforschungsinstitut Gewos einige konkrete Zahlen und auch positive Erkenntnisse liefern.

Demnach ist die Kaufkraft pro Haushalt zwischen 2011 und 2018 um zwölf Prozent gestiegen. Die Beschäftigtenzahl kletterte im gleichen Zeitraum um zehn Prozent nach oben, gleichzeitig sank die Arbeitslosenquote um sechs Prozent. 27.445 Einwohner hat Neukirchen-Vluyn derzeit, und der große Teil lebt gerne hier, allerdings nehmen die Spannungen auf dem Wohnungsmarkt am Niederrhein stetig zu.

Deutlicher Anstieg bei neuen Miet- und Kaufobjekten

Während die Bestandsmieten weitestgehend konstant blieben, haben die Experten einen deutlichen Anstieg bei neu angebotenen Miet- und Kaufobjekten festgestellt. Demnach ist der Quadratmeterpreis in diesem Segment bei Mietwohnungen um 16 Prozent und bei Eigentumswohnungen gar um 24 Prozent gestiegen.

Dem gegenüber stehen 700 öffentlich geförderte Wohnungen, die laut Gutachter auch noch langfristig gebunden sind. Allerdings decke dieses Segment nicht alle Nachfragen. Vor allem für Singles und Senioren sei günstiger Wohnraum rar.

Aus den erhobenen Daten - unter anderem hat Gewos 2000 Haushalte angeschrieben - ergeben sich für die Experten folgende Prognosen: Bis 2030 werde die Bevölkerung um ein Prozent und die Zahl der Haushalte um vier Prozent wachsen, gleichzeitig gehe der Wohnungsbestand um zwei Prozent zurück. Auf Basis dieser Prognosen gehen die Gutachter davon aus, dass bis zum Jahr 2030 690 neue Wohnungen gebraucht werden. Das hieße, dass pro Jahr rund 60 Wohneinheiten neu gebaut werden müssten, so Maaß. Im vergangenen Jahr wurden in Neukirchen-Vluyn 66 Wohneinheiten hochgezogen. Diesen Takt müsse man beibehalten.

Vorschläge für Wohnungen für Singles und Alte

Am 13. November sollen das gesamte Ergebnis und Handlungsvorschläge vorliegen, auch und besonders in der Frage, wie man mit dem höheren Bedarf an bezahlbarem Wohnraum für Singles und Senioren umgehen sollte. Richard Stanczyk von der SPD fasste den Bereich weiter. So müsse man preisgünstigen Wohnraum für Senioren, Singles, Einkommensschwache und Alleinerziehende schaffen. Dazu holte er einen alten SPD-Vorschlag aus der Schublade. Man solle darüber nachdenken, Grundstücke nach Konzeptvorgabe zu verkaufen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben