Dorf Neukirchen

In Neukirchen-Vluyn hat die Hochstraße im Dorf wieder Bäume

Die Hochstraße hat neue Bäume.

Die Hochstraße hat neue Bäume.

Foto: SD / Stadt NV

Die Umgestaltung der Hochstraße ist abgeschlossen. Lange Zeit herrschte eine Baumlosigkeit vor. Jetzt hat die Stadt im Dorf Neukirchen gepflanzt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Neukirchen-Vluyn. Mit dem Pflanzen von 18 Bäumen hat die Umgestaltung der Hochstraße ihren Abschluss gefunden. Drei Gleditschien vor der evangelischen Kirche wurden gepflanzt, außerdem Silber-Linde, Schwedische Mehlbeere, Robinie, Hopfenbuche. Hainbuche, Blauglockenbaum, Vogel-Kirsche und Zelkove. Im Sinne der Biodiversität wurden die Arten breit gewählt, teilt die Stadt mit, ebenso die Unterpflanzungen, die es bei der Hälfte der Bäume gibt. Die Bäume wurden nach und nach an ihre neuen Standorte gebracht – sie konnten erst umgepflanzt werden, als sie das Herbstlaub abgeworfen hatten und in den „Ruhemodus“ für den Winter gegangen waren.

„Die Baumarten für die Hochstraße haben wir mit Bedacht gewählt“, sagt der Technische Beigeordnete Ulrich Geilmann. „Eine erhöhte Temperatur und Sonneneinstrahlung dürfen diesen Bäumen nichts ausmachen. Trockenheit müssen sie ebenso gut vertragen können. Zudem soll ihr Wuchs zu den räumlichen Gegebenheiten passen.“

Zusätzlich sei geplant, im nächsten Jahr Pflanzkübel entlang der Hochstraße aufzustellen, die den Eingang ins Dorf markieren und einen optischen Übergang zum Denkmalplatz schaffen, heißt es weiter. Mit der Umgestaltung dieses Platzes soll ebenfalls 2020 begonnen werden.

Um den Eingang ins Dorf auch für Teilnehmer des Straßenverkehrs attraktiv zu gestalten, wird die Verkehrsführung in der Hochstraße angepasst. Die Stadt will so erproben, wie eine geänderte Verkehrsführung die Aufenthaltsqualität des Dorfes beeinflusst. Die Einfahrt in die Hochstraße ist von der Mozartstraße aus bis zur Hausnummer 2a für alle Verkehrsteilnehmer möglich. Ab der 2a ist die Zufahrt auf Anwohner, Taxen, Radfahrer und Fahrzeuge der Abfallentsorgung beschränkt, „so dass der Charakter der Fußgängerzone erhalten“ bleibe.

Der Anlieferverkehr sei komplett ausgenommen. Die bisherige Zufahrt im Norden der Hochstraße auf Höhe Lindenstraße entfällt künftig. Die Stadt bittet alle Verkehrsteilnehmer um Beachtung und Rücksichtnahme.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben