Weihnachtswunschbaum

In Moers und Umgebung werden wieder Weihnachtswünsche wahr

Im Kinder- und Jugendbüro in Moers haben Kinder des evangelischen Elisabeth-Kindergartens den Baum geschmückt. Der Bürgermeister hat geholfen.  

Im Kinder- und Jugendbüro in Moers haben Kinder des evangelischen Elisabeth-Kindergartens den Baum geschmückt. Der Bürgermeister hat geholfen.  

Foto: Stadt / MO

Am Niederrhein.  Am Mittwoch ist in Moers, Neukirchen-Vluyn und Kamp-Lintfort an 13 Standorten die Weihnachtswunschbaum-Aktion von Klartext für Kinder gestartet.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Was war das für ein Trubel an den 13 Weihnachtswunschbaumstandorten! Die große Aktion von Klartext für Kinder ist am Mittwochmorgen gestartet. Und wieder waren es die Kinder der Kindertagesstätten aus den jeweils umliegenden Vierteln, die die Bäume hübsch geschmückt haben.

Einer der Wunschbäume von Klartext für Kinder steht im NRZ-Leserladen am Königlichen Hof. Geschmückt haben ihn zehn Kinder aus dem St. Josef-Kindergarten. Lea, Jakob, Ava, Luca, Klaas, Leopold, Emma, Valentina, Sophia und Fatjona haben selbstgebastelte Sterne, Glocken und kleine Geschenksäcke mitgebracht, um sie an den Baum zu hängen.

Bettina Hoss aus dem Leserladen hat sich sehr über den Besuch gefreut. Sie wurde kräftig in Beschlag genommen, damit die Kinder ihren tollen Weihnachtsschmuck weiter oben an den Baum hängen konnten. Auf die wichtige Aufgabe hatten sich die Kinder gut vorbereitet, etwa eine Woche hatten sie im Kindergarten den Schmuck gebastelt.

Die ersten Karten waren schnell weg

Sonja Volkmann, stellvertretende Leiterin der NRZ-Redaktion, fragte die Kinder: „Wisst Ihr, was außer Eurem Schmuck noch an den Baum kommt?“ Selbstverständlich wussten die Knirpse das. Es waren natürlich die Wunschkarten für die vielen Kinder, die dank der Aktion jetzt Weihnachtsgeschenke bekommen. Etwa 1400 bedürftige Kinder werden in Moers, Neukirchen-Vluyn und Kamp-Lintfort in diesem Jahr beschenkt.

Mit Unterstützung der zwei Erzieherinnen Elisabeth Gizicki und Mariella Hohmann sowie Praktikantin Lea Fontyn haben die Kinder die Wunschkarten gut an den Ästen verteilt. Zum Abschluss besuchten die St.-Josef-Kinder zusammen mit Sonja Volkmann die NRZ-Redaktion im Medienhaus Moers und freuten sich über eine kleine Stärkung, bevor sie sich an den Baum im benachbarten Kios West begaben. Noch bevor sie dort eintrafen, seien schon erste spendenwillige Menschen da gewesen, um sich eine der vielen Wunschkarten auszusuchen, heißt es dort.

Nach dem munteren Auftakt ließen auch im Leserladen die ersten Interessenten nicht lange auf sich warten. Zu den ersten, die sich Wunschbaumkarten holten, gehörten Marga Kessler und Kurt Kraft aus Moers. An den anderen Standorten war die Nachfrage ebenfalls groß, viele wollten gleich die erste Gelegenheit nutzen, um bedürftigen Kindern zu Weihnachten einen Wunsch zu erfüllen.

Buntes Treiben auch bei der Enni. Dort waren die Kinder aus der Kita St. Josef Vinn im Einsatz. Tanja Neervort, die Leiterin der Kundenzentren: „Die Kinder haben selbstgebastelten Schmuck mitgebracht und unseren Baum wunderschön geschmückt. Es ist uns eine Herzensangelegenheit, dass die Wünsche der Mädchen und Jungen in Erfüllung gehen. Deshalb öffnen wir unser Kundenzentrum gerne für diese tolle Aktion und hoffen, dass die Karten schnell Abnehmer finden.“

Klartext-Geschäftsführer Michael Paßon betont: „Das hat schon was Ergreifendes, wenn diese Knirpse für andere Kinder schmücken, denen es nicht so gut geht wie ihnen selbst. Nun kommt es auf die Menschen in Moers, Neukirchen-Vluyn und Kamp-Lintfort an, die Aktion erfolgreich zum Ziel zu bringen. Großes Kompliment an die Jugendämter für die Organisation, großer Dank an die Inhaber der Standorte.“

Großes Lob gab es für die Kindergartenkinder

In Neukirchen- Vluyn sind ebenso alle drei Bäume erfolgreich geschmückt. Es gab auch schon die ersten Bürgerinnen und Bürger und vor allem Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Banken, die sich Karten ausgesucht haben und sich darauf freuen, Wünsche erfüllen zu können. Der stellvertretende Bürgermeister Kurt Best hat den Kindern der drei Kindergärten erklärt, welche wichtige Aufgabe sie mit dem Schmücken der Bäume übernommen haben und dass sie somit nun Helfer des Christkindes seien. Für die Mühe der Kinder gab es zum Dank nicht nur Weckmänner, sondern auch einen großen Applaus der Erwachsenen.

Im Kinder- und Jugendbüro der Stadt Moers haben Bürgermeister Christoph Fleischhauer, Mitarbeitende und Kinder des evangelischen Elisabeth-Kindergartens den Baum geschmückt und mit Wünschen ausgestattet. „Wir unterstützen die Aktion wieder sehr gerne. Es ist erfreulich zu sehen, wie viele Moerserinnen und Moerser jedes Jahr mitmachen und die Kinderwünsche erfüllen“, sagte das Stadtoberhaupt.

Wie an den anderen Standorten können bis zum 6. Dezember im Büro an der Unterwallstraße Karten abgeholt und Geschenke im Wert von bis zu 20 Euro abgegeben werden. Die Rathaus-Mitarbeiter verlängern dafür ihre Arbeitszeiten. Sie sind montags bis donnerstags von 8 bis 18 Uhr und freitags von 8 bis 16 Uhr erreichbar.

Für das Verpacken der Geschenke am Mittwoch, 11. Dezember, werden auch noch Helfer gesucht.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben