Umwelt

In Kamp-Lintfort gibt’s Brot und Brötchen auch ohne Beutel

Die Mitarbeiter vom Verkaufsteam Aziz Abdulaziz und Christina Pötter, der Auszubildende Lukas Dörsch, die Mitarbeiterin Annett Swoboda, die Verkaufsteammitarbeiterin Melanie Korschel und Bäcker und Brotsommelier Norbert Büsch werben für den Unverpackt-Tag.

Die Mitarbeiter vom Verkaufsteam Aziz Abdulaziz und Christina Pötter, der Auszubildende Lukas Dörsch, die Mitarbeiterin Annett Swoboda, die Verkaufsteammitarbeiterin Melanie Korschel und Bäcker und Brotsommelier Norbert Büsch werben für den Unverpackt-Tag.

Foto: Volker Herold / FUNKE Foto Services

Kamp-Lintfort.  Die Bäckerei Büsch lädt Anfang Februar zum Unverpackt-Tag ein. Dann bekommen Kundinnen und Kunden, die eigene Behältnisse mitbringen, was dazu.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Brötchen gibt es in der kleinen oder großen Papiertüte, das Brot im durchsichtigen Kunststoffbeutel und den Kaffee zum Mitnehmen im To-go-Becher: Ein alltägliches Bild in vielen Bäckereien. Die in Kamp-Lintfort ansässige Bäckerei Büsch möchte das ändern.

Bereits vor einem Jahr installierte Büsch in allen Filialen Umfüllstationen, in denen die Verkäufer den Kaffee mit einem Edelstahlbehälter in den vom Kunden mitgebrachten Mehrwegbecher umfüllen können. Auch die Backwaren können mithilfe eines Umfüllkorbes und Zangen direkt in die eigenen Tüten gepackt werden. „Mit diesen Methoden halten wir auch die strengen Hygieneauflagen des Lebensmittelaufsichtsamtes ein“, betont Geschäftsführer Norbert Büsch. Aber: Stark angenommen werden diese umweltschonenderen Angebote bisher noch nicht, erklärt er.

Kunden bringen eigene Behältnisse mit

Das möchte das Unternehmen ändern und ruft daher zum ersten „Unverpackt-Tag“ am 5. Februar in allen Filialen auf. An diesem Tag werden Brote, Brötchen und Gebäck unverpackt angeboten. „Jeder Kunde, der eine eigene Verpackungsmöglichkeit mitbringt, zeigt damit sein Umwelt-Engagement“, so Büsch. Er möchte seinen Kunden deutlich machen, dass jeder selbst Einfluss auf die Verpackungsmenge habe, die er produziert.

Das Mitbringen eigener Behältnisse, Dosen oder Jutebeutel zum Beispiel wird an diesem Aktionstag belohnt: Jeder Kunde, der auf die Einwegtüte verzichtet, erhält zwei Büsch-Brötchen kostenlos dazu. Ein Gratis-Heißgetränk gibt es für alle, die einen eigenen Mehrwegbecher befüllen lassen. „Wir müssen von dem Gedanken weg, wie man Tüten oder Becher umweltfreundlicher abbauen kann, sondern gänzlich auf sie verzichten“, betonte auch Marketingleiterin Annett Swoboda.

Mit diesem einen Tag aktiven Umwelt-Bewusstseins will Norbert Büsch es aber nicht belassen. Um die Kundschaft auch danach zum Einkauf ohne Verpackung zu bewegen, hat die Bäckerei einen Umwelt-Pass ins Leben gerufen. Bei jedem Unverpackt-Einkauf erhält der Kunde einen Stempel in diesem Pass. Ist er mit zwölf Stempeln voll, gibt es ein Bauernkrusten-Brot als Belohnung dazu.

Die Aktion läuft zunächst bis zum 30. Juni, sollte sie gut angenommen werden, wird sie bis zu einem Jahr erweitert. „Wir werden niemanden zwingen, seinen eigenen Beutel mitzubringen, daher gibt es auch am Aktionstag und darüber hinaus Tüten für die Kunden“, versicherte Norbert Büsch. Er möchte vielmehr eine Anregung geben, das eigene Einkaufsverhalten zu überdenken.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben