Fahrzeugtreffen

Im Juli steigt der Porsche Kafeeklatsch in Neukirchen-Vluyn

Achim Fischer, links, und Dirk Mensel.

Foto: Erwin Pottgiesser

Achim Fischer, links, und Dirk Mensel. Foto: Erwin Pottgiesser

Neukirchen-Vluyn.   Es ist die dritte Auflage des Porsche Kaffeeklatsch am Averdunkshof im Gewerbepark Nord in Neukirchen-Vluyn. Ende Juli gibt es was zu gucken.

Wenn Dirk Mensel und Achim Fischer über Porsche sprechen, geraten die beiden Männer ins Schwärmen. Das ist Kult, das ist Leidenschaft. Achim Fischer hat sich vor wenigen Jahren einen Traum erfüllt, als er sich seinen 911er Porsche Carrera gekauft hat. Zusammen mit Dirk Mensel, dem Geschäftsführer des Averdunkshof, organisiert er in diesem Jahr schon den dritten Porsche Kaffeeklatsch.

Dieses Mal haben die beiden den Termin für die Benzingespräche in den Juli statt in den August gelegt. „Wir haben den Termin eine Woche vorverlegt“, sagt Fischer. Sonst wäre es zur Kollision mit den Classic Days auf Schloss Dyck gekommen. Nun können sich Porschefans den Sonntag, 29. Juli, notieren.

Im vergangenen Jahr kamen über 200 Porsche-Autos und -Traktoren

Von 11 bis 17 Uhr stehen ihnen der Parkplatz und die Wiese am Averdunkshof offen. Der Eintritt ist frei. Für das Duo ist die Entwicklung des Treffens schon jetzt erfreulich. Zunächst hatten sie seinerzeit 50 Fahrzeuge erwartet, bei der Premiere vor zwei Jahren kamen aber prompt 170 auf den Hof gefahren, im vergangenen Jahr waren es über 200. Autos und Traktoren, ergänzt Dirk Mensel.

Es wäre schön, wenn auch ein Panamera käme, ein Cayenne oder ein Macan, sagt Fischer und schmunzelt. „Baujahr und Modell spielen keine Rolle“, betont er. Denn: „Jeder Porsche ist etwas Besonderes.“ Für den Neukirchen-Vluyner wäre es auch ein „Traum“, wie er sagt, wenn ein 918er käme“. Der Fachmann schwärmt auch vom GT3RS, einem Geschoss mit 520 PS.

"Porsche-Kaffeeklatsch" soll familiär bleiben

Bis zu 350 Fahrzeuge kann Dirk Mensel auf dem Gelände im Gewerbepark Nord unterbringen. „Es gibt Gäste, die den ganzen Tag bleiben“, sagt der Gastronom. Andere schauen für ein Stündchen vorbei, fachsimpeln ein wenig und machen sich wieder auf den Weg.

Der Porscheclub Niederrhein habe sein kommen wieder angekündigt, heißt es.

Wichtig ist den beiden Organisatoren, dass es bei ihrem Kaffeeklatsch familiär bleibt. Das macht den Charakter des Treffens aus. Und das scheint auch Gäste aus der Ferne anzulocken. Wie Achim Fischer sagt, seien im vergangenen Jahr Porschefahrer aus dem Siegerland da gewesen, das Bergische Land war vertreten, zudem Düsseldorfer, Krefelder und Duisburger.

Es gibt Speisen aus der Biergartenküche. Darüber hinaus werden – passend zum Kaffeeklatsch – Kaffee und Kuchen angeboten. Dirk Mensel feiert gleichzeitig sein Zehnjähriges als Pächter.

Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik