Landesgartenschau

Im Grünen Klassenzimmer der Laga 2020 gibt’s Gesundes

Irina Osthoff, Heinrich Sperling, Andreas Iland, Isabell Janßen und Torsten Sturies stellten die Kooperation zwischen Lidl und der Landesgartenschau Kamp-Lintfort vor.

Irina Osthoff, Heinrich Sperling, Andreas Iland, Isabell Janßen und Torsten Sturies stellten die Kooperation zwischen Lidl und der Landesgartenschau Kamp-Lintfort vor.

Foto: Markus Weissenfels / FUNKE Foto Services

Kamp-Lintfort.  Discounter Lidl will täglich Beutel mit Obst und Wasser packen, damit die jungen Laga-Besucher in Kamp-Lintfort einen gesunden Snack bekommen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Der Discounter Lidl, der am Standort Kamp-Lintfort eine Regionalgesellschaft betreibt, engagiert sich für die Landesgartenschau. Dabei hatte er bislang ein winziges Problem: Wie passen Lebensmittel und Garten zusammen? Das ist jetzt gelöst. Am Mittwoch verkündete Personalleiter Torsten Sturies vor der Presse: „Wir werden täglich Beutel packen mit Wasser und gesundem Obst für die Kinder, die das Grüne Klassenzimmer besuchen.“ Und, na gut, vielleicht sei ja auch noch ein Müsliriegel drin, ohne gegen das Thema gesunde Ernährung zu verstoßen, denn das stehe zuvörderst.

Da haben allerdings die Lidl-Mitarbeiter in den 178 Tagen Laga allerhand zu tun. Denn angepeilt ist, so erklärte Laga-Prokurist Andreas Iland, „800 bis 1000 Kurse“ im Grünen Klassenzimmer zu absolvieren.

Die dauern jeweils etwa eineinhalb Stunden und werden an drei Terminen am Tag zu verschiedenen Themen angeboten. Etwa zum Obst- und Gemüseanbau oder Umweltbildung. Auch das Klima wird natürlich thematisiert. Und selbst wenn Apfel oder Birne während des Unterrichts im Laga-Klassenzimmer nicht verzehrt werden – nachher auf dem Weg zum Spielplatz schmecken sie bestimmt.

Grünes Klassenzimmer soll auch nach der Laga in Kamp-Lintfort bleiben

Ein Katalog mit den genauen Angeboten im Grünen Klassenzimmer soll gegen Ende der Sommerferien vorgestellt werden. Das Grüne Klassenzimmer soll, wenn alles gut geht, auch nach der Laga im Rahmen des Erlebnis-Bauernhof Kalisto Bestand haben, erläuterte Pressesprecherin Imma Schmidt.

Laga-Geschäftsführer Heinrich Sperling freut sich über das Engagement des Discounters für das Großereignis in Kamp-Lintfort. „Wir können auch noch mehr Partner brauchen, die sich in der Region für die Region engagieren“, warb Pressesprecherin Imma Schmidt. Schließlich sei die Laga mit einer geschätzten halben Million Besuchern eine hochwertige Plattform, um ein Unternehmen zu präsentieren.

Lidl plant, auf dem Zechengelände ebenfalls eine über die Gartenschau hinaus bestehende Blühwiese anzulegen. „Das könnte eine tolle Aktion für unsere Azubis werden“, findet Portfolio-Managerin Isabell Janßen. Lidl war auch das erste Unternehmen in Kamp-Lintfort, das zwanzig Dauerkarten für seine Mitarbeiter gekauft hat und am Standort eine Biowiese angelegt hat.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben