Tourismus

Hochschule Rhein-Waal: Neue Idee für nachhaltigen Tourismus

| Lesedauer: 2 Minuten
Der Campus der Hochschule Rhein-Waal in Kamp-Lintfort.

Der Campus der Hochschule Rhein-Waal in Kamp-Lintfort.

Foto: Volker Herold / FUNKE Foto Services

Kamp-Lintfort/Kleve.  Studentin Anna-Lea Koßbu hat eine Booking-Plattform entwickelt, auf der Hotels nach Nachhaltigkeit gewertet werden. Dafür gab es einen Preis.

17 Studierende in 13 Teams aller vier Fakultäten der Hochschule Rhein-Waal präsentierten jetzt im Rahmen der StartGlocal-Academy ihre Ideen für innovative Produkte oder Unternehmensgründungen. Die Konzepte waren dabei so vielfältig wie die Präsentierenden selbst: Zum einen wurden Ideen für Food-Start-ups präsentiert, unter anderem vegane Back-Boxen oder eine Bio-Mehlwurmfarm. Aber auch Vorschläge für Virtual Reality-Applikationen oder eine App für Sporttrainings waren vertreten. Ein Fokus bei anderen Ideen lag auf Gesundheit – als Impuls in Bezug auf die individuelle Bewältigung der Corona-Pandemie. Der erste Preis aber ging an Anna-Lea Koßbu. Ihre Idee: Eine Booking-Plattform, auf der Hotels nach ihrem Grad an Nachhaltigkeit gewertet werden.

Aufbau einer Community

Koßbu studiert im 4. Semester „Nachhaltiger Tourismus“ an der Fakultät Gesellschaft und Ökonomie. Bei ihren Reisen nach dem Abitur fiel ihr auf, dass es keine Plattform gab, auf der sie Hotels aussuchen kann, in denen nachhaltige Aspekte berücksichtigt werden.

Das soll ‚StayAllEco‘ ändern: Auf der Plattform werden in Zukunft Unterkünfte aller Art nach Eigenschaften wie regionalen Lebensmitteln (beispielsweise durch Zusammenarbeit mit regionalen Produzenten oder Herstellern von Kaffeekapseln aus Holz), Energieeinsparung (etwa Bewegungsmelder in Fluren) oder Hygiene (umweltfreundliche Alternativen für die Hotelwäsche, unter anderem Wäschebälle mit Mineralien statt Chemie) gelistet. Außerdem soll eine Community aufgebaut werden aus nachhaltigen Hotels, nachhaltigen Hoteldienstleistern und Hotelgästen.

Nachhaltigkeit auch auf Reisen leben

Die Studentin, die in Hessen aufwuchs und nach ihrer Weltreise zum Studium an den Niederrhein kam, ist überzeugt: „In der Corona-Pandemie, in der viele zuhause bleiben mussten, ist ein Bewusstsein für ökologischere Verhaltensweisen wie Müllvermeidung entstanden.

Jetzt, wo wir wieder ans Reisen denken können, möchte ich mit meiner Plattform eine Möglichkeit bieten, wie man Nachhaltigkeit auch auf Reisen leben kann. In drei Jahren soll ‚StayAllEco‘ fest in den Köpfen derer verankert sein, die online eine Unterkunft buchen möchten und denen Nachhaltigkeit am Herzen liegt“, so die 24-Jährige.

Hochschule als Partner etablieren

Das Projekt „StartGlocal – Global Spirit for Local Start-ups“ wird seit April 2020 durch das Bundeswirtschaftsministerium und den Europäischen Sozialfonds gefördert. „Das Thema Nachhaltigkeit hat in unserem StartGlocal-Projekt einen großen Stellenwert. Es ist uns sehr wichtig, die Hochschule als Innovationspartner für Nachhaltigkeitsthemen in der Region zu etablieren und gleichzeitig unsere Studierenden einzubeziehen und so zu fördern“, so Dr. Gerhard Heusipp, Leiter des Zentrums für Forschung, Innovation und Transfer an der Hochschule Rhein-Waal.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Moers und Umland

Liebe Nutzerinnen und Nutzer:

Wir mussten unsere Kommentarfunktion im Portal aus technischen Gründen leider abschalten. Mehr zu den Hintergründen erfahren Sie
» HIER