Gesundheit

Hebammen-Team in Moers bekommt Verstärkung aus Italien

Die Hebammen Chiara Pizzuti, Giulia Villegio, Chiara Vaccarina und Marta Corsale (v. l.) sind Mitarbeiterinnen im Team der Geburtshilfe des Bethanien Krankenhauses in Moers.

Die Hebammen Chiara Pizzuti, Giulia Villegio, Chiara Vaccarina und Marta Corsale (v. l.) sind Mitarbeiterinnen im Team der Geburtshilfe des Bethanien Krankenhauses in Moers.

Foto: Weierstahl

Moers.  Vier Hebammen aus Rom und Sizilien gehören ab sofort zur Geburtshilfe-Mannschaft im Moerser Krankenhaus Bethanien.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Vier Hebammen aus Italien verstärken das Geburtshilfe-Team im Krankenhaus Bethanien: Chiara Vaccarino, Chiara Pizzuti, Marta Corsale und Giulia Villegio heißen die Geburtshelferinnen, die zuvor in großen Geburtskliniken in Sizilien und Rom tätig waren. In Italien ist für Hebammen schon länger ein Studium verpflichtend. In Deutschland steckt die akademische Ausbildung dagegen noch in den Kinderschuhen.

Durch die Umstellung auf eine universitäre Ausbildung gebe es momentan kaum Nachwuchs, erklärt Krankenhaussprecher Dirk Ruder. Deshalb habe man auch im Ausland nach geeignetem Personal gesucht. In Italien ist das Moerser Krankenhaus fündig geworden. „Durch das dreijährige Studium verfügen die vier neuen Kolleginnen über einen hohen Qualifizierungsgrad. Sie sind daher in Deutschland bundesweit in ihrem Beruf anerkannt“, sagt Pflegedirektorin Angelika Linkner.

Für die Anerkennung verlangte das Gesundheitsamt nicht nur die fachliche Qualifikation, sondern darüber hinaus Deutschkenntnisse auf dem Niveau B2, damit die Hebammen ihre fachlichen Kenntnisse in der praktischen Umsetzung mit Patientinnen auch anwenden können. Die Deutschkenntnisse, die die vier Hebammen bereits in Italien erlernt haben, konnten sie in der Bethanien Akademie innerhalb von drei Monaten weiter verbessern. In dieser Zeit waren die Hebammen jeweils mit einer halben Stelle im Kreißsaal tätig und absolvierten währenddessen einen Sprachkurs unter der Begleitung von Andrea Krökel, die ihnen auch bei privaten Angelegenheiten wie etwa der Wohnungssuche half.

Den vier Hebammen aus Italien gefällt insbesondere der Austausch und Kontakt mit ihren neuen Kolleginnen und Kollegen, die ihnen das Ankommen im Krankenhaus Bethanien sehr leicht gemacht hätten. Damit hat das Moerser Krankenhaus insgesamt 26 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auf rund 15 Vollzeitstellen in der Geburtshilfe, die nach eigener Aussage mit rund 1300 Geburten pro Jahr die größte am Niederrhein ist.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben