Närrisches Brauchtum

Frauen-Dreigestirn führt in Kamp-Lintfort durch die Session

Das Damen-Dreigestirn Kathrin Fabricius-Sudmann, Andrea Bengs und Sabine Strahl (v,l.) unterzeichnete die Sessionsvereinbarung. Mit dabei auch Hans-Peter Peißer, Präsident des KK Kolping (hinten, links) und Armin Linsinger, Präsident des KKV.

Das Damen-Dreigestirn Kathrin Fabricius-Sudmann, Andrea Bengs und Sabine Strahl (v,l.) unterzeichnete die Sessionsvereinbarung. Mit dabei auch Hans-Peter Peißer, Präsident des KK Kolping (hinten, links) und Armin Linsinger, Präsident des KKV.

Foto: Ulla Michels

Kamp-Lintfort.   Drei Frauen des Kolping-Komitees regieren als Prinz Andrea, Bauer Sabine, Jungfrau Kathrin - als weibliches Dreierpack am Niederrhein einmalig.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Schon vor ein paar Jahren gab es ein närrisches männliches Dreigestirn in Kamp-Lintfort. Da lag es jetzt nahe, dass auch drei Frauen einmal die Regentschaft über die Jecken übernehmen sollten. Andrea Bengs (Prinz Andrea I.), Sabine Strahl (Bauer Sabine I.) und Kathrin Fabricius-Sudmann (Jungfrau Kathrin I.) – das niederrheinweit erste Damen-Dreigestirn – stellte sich jetzt der Öffentlichkeit vor.

„Die drei Mädels sind schon ganz wild darauf, dass es losgeht“, schildert Armin Linsinger, Präsident des Kamp-Lintforter Karnevalvereins (KKV), die hohe Motivation des Dreigestirns. Als erstes Dreigestirn in Lintfort machten 2013/14 Ralf Bonse, Michael Raskopf und Sven Wewering im Karneval Furore. Alle drei haben beim Karneval-Komitee Kolping ihr jeckes Zuhause. Ralf Bonse war es auch, der die glorreiche Idee zu einem Kolping-Damen-Dreigestirn hatte. Dies sei sofort auf fruchtbaren Boden gefallen, berichtet der Geschäftsführer des KK Kolping, auch Mitglied im Festausschuss.

Nächste Woche kommt das Ornat

Der närrische Dreierpack bekommt nächste Woche sein Ornat, angelehnt ans Kölner Dreigestirn und in den Kolping-Farben Orange und Schwarz gehalten. Orden, Autogrammkarten und andere Dinge sind in Arbeit.

Schon jetzt habe man bei Sommerfesten befreundeter Vereine mit dem Trio Aufsehen erregt, berichtet Hans-Dieter Peißer, Präsident der Kolpingjecken. 80 bis 100 Termine werde es absolvieren. Und das in einer kurzen Session, die ihren Höhepunkt mit dem Rosenmontagszug am 12. Februar haben wird.

Die Rollenverteilung

Prinz Andrea zur Rollenverteilung der drei: „Da waren wir uns schnell einig. Dass ich Prinz werden sollte, war klar.“ Immerhin hat „der Prinz“ bereits praktische Sessionserfahrung als Adjutantin des Männer-Dreigestirns gesammelt.

Tagsüber arbeitet Andrea Bengs in der Verwaltung am St. Bernhard-Krankenhaus. Den Karnevalisten ist sie durch ihre Beiträge in der Bütt ein bekanntes Gesicht.

Mitglied der Show-Tagnzgruppe Beeckerwerth

„Bauer“ Sabine Strahl ist am Ort bekannt durch das gleichnamige Geschäft an der Moerser Straße. Sie war nach eigenem Bekunden schon als Kind begeisterte Karnevalistin. „Jungfrau“ Kathrin Fabricius-Sudmann ist beruflich als selbstständige Podologin aktiv, arbeitet zudem bei Reitsport Voss und tanzte bereits fünf Jahre lang in der Show-Tanzgruppe des KG Blau-Weiß Beeckerwerth.

Seit Februar proben die drei Frauen zwei Lieder, mit denen sie ihre Auftritte garnieren werden. „Die sind aber noch ein Geheimnis“, sagt „der Prinz“.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben