Haushalt

Die Stadt Moers schafft Dienstwagen des Bürgermeisters ab

Schon 2015 warb Bürgermeister Christoph Fleischhauer fürs „Stadtradeln“. Damals gab es den Dienstwagen noch, doch er verschwand für die Aktion unter der Moerser Fahne.

Foto: Ulla Michels

Schon 2015 warb Bürgermeister Christoph Fleischhauer fürs „Stadtradeln“. Damals gab es den Dienstwagen noch, doch er verschwand für die Aktion unter der Moerser Fahne.

Moers.   Christoph Fleischhauer erledigt die meisten innerstädtischen Termine per Fahrrad. Abschaffung des Wagens ist Teil einer größeren Sparliste.

Rad fahren spart Geld. Da Bürgermeister Christoph Fleischhauer, wann immer es geht, in die Pedale tritt, um zu Terminen zu kommen, wird sein Dienstwagen abgeschafft. Es ist ein Teil einer ganzen Liste von Sparvorschlägen, die der Fachausschuss des Rates am Dienstag auf den Weg gebracht hat.

Die Stadt kann durch die Umsetzung der Liste insgesamt ihre Ausgaben um 80 000 Euro senken. Dazu gehört die Reduzierung des Zuschusses für den Integrationsrat um 10 000 Euro für 2018, darüber hinaus können weniger Rückstellungen für mögliche Forderungen der Rentenversicherung geleistet werden (minus 45 000 Euro). Der Fahrer des Bürgermeisters ist bereits in Rente, Fleischhauer und seine Stellvertreter nehmen jetzt bei Bedarf die eigenen Pkw oder das Taxi. Zur Diskussion steht zudem, den Stadtrat von 54 auf bis zu 48 Mitglieder zu verkleinern. Allerdings soll die Verwaltung zunächst prüfen, welche Konsequenzen dies – außer einer Einsparung von 28 000 Euro – hätte.

Mehrheitlich abgelehnt hat der Ausschuss, jährlich eine von fünf Inszenierungen des Schlosstheaters zu streichen, das Ensemble von fünf auf vier Stellen zu reduzieren und die Stelle des Theaterpädagogen beim STM zu halbieren.

Leserkommentare (1) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik