Feuerwehr

Das ist das neue Fahrzeug der Feuerwehr Neukirchen-Vluyn

Löschzug Neukirchen mit neuem Löschgruppenfahrzeug.

Löschzug Neukirchen mit neuem Löschgruppenfahrzeug.

Foto: Stadt / NV

Neukirchen-Vluyn.  Der Löschzug Neukirchen hat ein neues Fahrzeug bekommen. Der Bürgermeister der Stadt Neukirchen-Vluyn betont, wie wichtig gute Ausstattung ist.

Kürzlich hat der Löschzug Neukirchen ein neues Fahrzeug für seinen Fuhrpark bekommen: In Dienst gestellt, wie es heißt, wurde ein Löschgruppenfahrzeug der Klasse LF 10. Der Mercedes-Benz mit Aufbau des Herstellers Schlingmann ersetzt den im Jahr 1996 angeschafften Iveco, der aufgrund seines technischen Zustandes nicht mehr den heute notwendigen Anforderungen entsprach. Das teilt die Stadtverwaltung mit.

Für die Beschaffung des LF 10 und den feuerwehrtechnischen Aus- und Umbau hat die Stadt eine mittlere sechsstellige Summe investiert. Es handelt sich um eine Anschaffungsmaßnahme im Rahmen des Brandschutzbedarfsplanes, heißt es weiter.

Das neue Löschgruppenfahrzeug verfügt über eine eingebaute und eine transportable Feuerlöschkreiselpumpe. Mit der transportablen Pumpe können die Kameradinnen und Kameraden unabhängig vom Fahrzeug an den Brandherd heranrücken. Zusätzlich ist ein 2000 Liter umfassender Löschmittelbehälter an Bord sowie ein mobiler Wasserwerfer.

Zur weiteren Ausstattung gehört eine Wärmebildkamera, mit der Restbrände und Glutnester erkannt werden können. Ein ausfahrbarer Lichtmast zum Ausleuchten von Unfallstellen, eine vierteilige Steckleiter sowie Gerätschaften zur technischen Hilfeleistung kleineren Umfangs komplettieren das Fahrzeug.

Anlässlich der Übergabe sagte Bürgermeister Ralf Köpke: „Es ist für uns in der Stadtverwaltung wichtig, dass die Feuerwehr für ihre Arbeit gute Ausstattung erhält. Das neue Fahrzeug, das planmäßig den Dienst aufnahm, zeugt davon.“

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Moers und Umland

Liebe Nutzerinnen und Nutzer:

Wir mussten unsere Kommentarfunktion im Portal aus technischen Gründen leider abschalten. Mehr zu den Hintergründen erfahren Sie
» HIER