Alte Schätze gesucht

Moers.   Im neuen Seniorenheim an der Blücherstraße 2a freut sich Einrichtungsleiter Andreas Blinzler, dass unter den Senioren viele Meerbecker sind. Der Einrichtungsleiter will, dass dieses Selbstverständnis in den neuen Räumen sichtbar wird. Großformatige Schwarzweißbilder, die den Stadtteil und seine Bewohner in den 1950er, 1960er und 1970er Jahren zeigen, werden an den Wänden hängen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Im neuen Seniorenheim an der Blücherstraße 2a freut sich Einrichtungsleiter Andreas Blinzler, dass unter den Senioren viele Meerbecker sind. Der Einrichtungsleiter will, dass dieses Selbstverständnis in den neuen Räumen sichtbar wird. Großformatige Schwarzweißbilder, die den Stadtteil und seine Bewohner in den 1950er, 1960er und 1970er Jahren zeigen, werden an den Wänden hängen.

Es sollen noch handfestere Erinnerungsstücke in den Neubau kommen: Grubentelefon, Teller und Tassen mit Bergmannsmotiven oder das „Arschleder“, mit dem die Bergleute sich unter Tage schützten, ein Werbeschild vom Kiosk um die Ecke oder ein über die Jahre geretteter Kaugummiautomat. Blinzler: „Wer solche Erinnerungsstücke im Keller, der Garage oder in der Gartenhütte hat und sie abgeben möchte, kann sie uns zur Verfügung stellen. Bei uns sind sie gut aufgehoben und werden täglich bewundert.“ Abgabe im ersten Stock des „Haus für Jung und Alt“ der Grafschafter Diakonie, Blücherstr. 2a, mo.-fr. von 9 bis 17 Uhr.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben