Lokale Wirtschaft

Als hätte Kamp-Lintfort auf das Sozialkaufhaus gewartet

Großer Bahnhof für das Sozialkaufhaus mit Vertretern der Stadt und der Diakonie.

Großer Bahnhof für das Sozialkaufhaus mit Vertretern der Stadt und der Diakonie.

Foto: Arnulf Stoffel

Kamp-Lintfort.   Das KadeDi feierte am Montag Eröffnung am Prinzenplatz und war gut besucht. Viele machten erste Schnäppchen – und zwar nicht nur bei Gebrauchtem.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Als hätten die Kamp-Lintforter darauf gewartet: Am Montag um halb zehn standen die ersten Kunden schon Schlange vor dem Kaufhaus der Diakonie, das zum ersten Mal seine Türen öffnete. Hier wird Gutes aus zweiter Hand in angenehmer Kaufhaus-Atmosphäre verkauft. „Das wird sehr gut angenommen“, befindet Filialleiterin Claudia Dohr, die zuvor sieben Jahre im Rheinhausener Ableger gearbeitet hat. Und die Menschen kamen nicht nur zum Kaufen, sondern auch, um gut erhaltene Dinge zu spenden.

Auf 650 Quadratmetern haben die Kunden des Sozialkaufhauses am Prinzenplatz Gelegenheit, nach Kleidung auf 1.000 Bügeln, Büchern, Haushaltswaren oder Filmen und Spielen zu stöbern.

Überraschend: Es gibt auch neue Dinge zu kaufen

Von der Socke bis zum modischen Mützchen, von der Baby-Erstausstattung bis zum seniorengerechten Einkaufs-Trolley, vom schicken Pump bis zum Schlittschuh, vom kleinen Schwarzen bis zum Ski-Anzug – das Angebot ist breit gefächert. Ein großformatiger Picasso-Druck mit Rahmen für 8 Euro, ein noch verschweißter Harry-Potter-Band für 3 Euro, ein großer Kuschelteddy für 5 – hier ist das Einkaufen auch bei schmalem Geldbeutel möglich. Noch keine Weihnachtsdeko? Kein Problem, denn hier kostet der Karton mit Baum-Kugeln 1,50 Euro. Jede Menge rotnasiger Rentiere warten ebenfalls auf ein neues Zuhause. Überraschend: Es gibt auch neue Dinge zu kaufen. „Die stammen dann oft aus Boutiquen-Auflösungen und werden uns gespendet“, erklärt Claudia Dohr.

Das Haus in Kamp-Lintfort ist das mittlerweile siebte, das das Diakoniewerk Duisburg einrichtet. Das Stammhaus steht in Duisburg an der Düsseldorfer Straße. In diesem speziellen Kamp-Lintforter Fall sind die Grafschafter Diakonie und die Tuwas-Genossenschaft mit im Boot, die Grafschafter Diakonie mit Info-Material, Tuwas mit einigen ausgewählten gebrauchten Möbeln. Vier festangestellte Kräfte kümmern sich um die Kundschaft am Prinzenplatz, Ehrenamtliche sind auch am Start.

Das Vertrauen in den neuen Standort ist vorhanden

Der Betriebsleiter der Kaufhäuser, Siegbert Weide, glaubt an den neuen Standort. Ob es auch noch einen 8. Standort neben denen in Duisburg, Dinslaken, Wesel und Voerde geben wird? „Schauen wir mal“, sagt Weide.

Bürgermeister Christoph Landscheidt fühlte sich bei dem Namen des KadeDI an die Luxus-Version in Berlin, das KaDeWe, erinnert: „Da ist einiges anders, aber nicht unbedingt besser.“ Er hob in seiner Begrüßung den Nachhaltigkeitsaspekt hervor, wenn Dinge nicht einfach weggeworfen werden: „Das ist zukunftsweisend.“

>>INFO
Die offizielle Adresse des KadeDi lautet: Moerser Straße 225. Das Ladenlokal befindet sich direkt neben dem Café Extrablatt.

Geöffnet wird montags bis freitags von 9.30 bis 18 Uhr sein, samstags von 10 bis 13 Uhr. Zu diesen Zeiten werden auch Spenden angenommen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben