Offene Ateliers

13 Kamp-Lintforter Künstler öffnen ihre Ateliers

Die Künstlergruppe lädt in ihre Ateliers ein.

Die Künstlergruppe lädt in ihre Ateliers ein.

Foto: Volker Herold / FUNKE Foto Services

Kamp-Lintfort.  Am 21. und 22. September laden die Kamp-Lintforter Künstler in ihre Ateliers ein. Ein Spaziergang durch die Stadt bietet dann viel Überraschungen.

Die Kamp-Lintforter Künstler öffnen am Wochenende, Samstag und Sonntag, 21. und 22. September, ihre Ateliers. In der Zeit von 12 bis 18 Uhr laden sie herzlich zu Gesprächen ein. Die Kamp-Lintforter Künstler sind eine Gruppe von 13 Malern, Bildhauern und Fotografen, die sich jüngst eigentlich, wie berichtet, zum Thema Landesgartenschau zusammengetan haben. Daraus wird aber voraussichtlich nichts, weil es keine geeigneten Ausstellungsräume auf dem Gelände gibt. Gleichwohl wollen sie weiter zusammen arbeiten und planen. Erste Tat war eine Gemeinschaftsausstellung im Friederike-Fliedner-Haus, wo sie auch dauerhaft ein Zuhause finden werden. Zu der Gruppe gehören Harald Gayk, Maria Lehmbrock, Barbara Lübbehusen, Andrea Much, Elke Munse, Frank Reinert, Anne Schary, Michaela Vahrenholt, Andrea Willicks, Jörg Winke, Heike Wirtz, Edelgard Wittkowski und Barbara Ziebuhr. Diese Namen stehen für eine große Vielfalt an Techniken und Ausdrucksweisen.

Harald Gayk ist ebenfalls Mitglied der Moerser Palette und arbeitet bevorzugt mit Öl und Lackfarben, Kontraste sind ihm wichtig.

Bei Maria Lehmbrock ist (fast) alles weiß. Sie bestückt ihre Leinwände mit Material aller Art, überzieht es dann mit Farbe und erzeugt so erstaunliche Effekte.

Barbara Lübbehusen ist Bildhauerin mit einer ausgesprochen harmonischen Formsprache.

Andrea Much hat das Kind in sich bewahrt, arbeitet auch viel mit Kindern und setzt sich mit deren Bildsprache auf professionellem Niveau auseinander.

Elke Munse arbeitet ausschließlich abstrakt und komponiert Farben und Formen zu einer Geschichte.

Auch der Fotograf, Musiker und Komponist Frank Reinert lädt ein. Soeben hat er mit Sängerin Susanne Drieß eine musikalische Liebeserklärung an den Niederrhein veröffentlicht mit 12 Songs. Auch seine Fotos sind Liebeserklärungen an die Region, bei denen er dramatische Augenblicke festhält.

Anne Schary ist gelernte Goldschmiedin und liebt Bäume in allen Varianten. Ihr Antrieb ist die Ästhetik.

Michaela Vahrenholt arbeitet vornehmlich gegenständlich und realistisch, zuweilen fast mit naiver Anmutung.

Andrea Willicks ist Autodidaktin und beherbergt an diesem Wochenende auch Frank Reinert mit seinen Arbeiten.

Jörg Winke ist Bildhauer, bei dem die menschliche Plastik im Mittelpunkt seiner Arbeit steht. Gern

genommenes Thema: Straßenkicker. Er und seine Arbeiten sind im Atelier von Michaela Vahrenholt zu finden.

Heike Wirtz lädt in ihre „Kleine Kunsthalle“, einen ehemaligen Kiosk an der Wilhelmstraße ein. Dort ist es sehr gemütlich und ihre Landschaften, Bäume und Blumen erzeugen Wohlgefühl.

Edelgard Wittwowski hat keine Angst vor Farben und arbeitet gerne floral.

Barbara Ziebuhr liebt die Weite und das Blau in allen nur erdenklichen Variationen. Sie schafft Sehnsuchtsbilder.

So finden Interessierte zu den Künstlern:

Harald Gayk: Rundstr. 101; Maria Lehmbrock: Rundstr. 60; Barbara Lübbehusen: Mühlenstr. 258; Andrea Much: Rheinberger Str. 273; Elke Munse: Elsterstr. 32; Frank Reinert: Stephanstr. 36; Anne Schary: Abteiplatz 22; Michaela Vahrenholt: Mühlenstr. 210; Andrea Willicks: Stephanstr. 36; Jörg Winke: Mühlenstr. 210; Heike Wirtz: Wilhelmstr. 45 a; Edelgard Wittkowski: Mühlenstr. 258; Barbara Ziebuhr: Friedrich-Heinrich-Allee 22.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben