Aktionen

Schwammklöppermarkt: „Die Ansprüche der Gäste steigen“

Eine Szene vom Schwammklöppermarkt in Bad Fredeburg. Rund um den Kirchplatz gab es viel für die Besucher zu entdecken.

Eine Szene vom Schwammklöppermarkt in Bad Fredeburg. Rund um den Kirchplatz gab es viel für die Besucher zu entdecken.

Foto: Philipp Wegener

Bad Fredeburg.  Hunderte Besucher kommen zum Schwammklöppermarkt nach Bad Fredeburg. Die Ortsumgehung wird künftig neue Chancen mit sich bringen.

Der Schwammklöppermarkt zieht seit vielen Jahren immer wieder aufs Neue zahlreiche Fremde und Einheimische in den Ortskern von Bad Fredeburg - so auch wieder in diesem Jahr. Rund um den Kirchplatz gab es viel für die Besucher zu entdecken: Abwechslungsreiche Stände, Kulinarisches, Öle, Seifen, Dekoratives, oder Holzwaren – die Stände hielten für jeden etwas bereit. Auch das alte Handwerk des Schwammklöppers wurde live für die Besucher vorgestellt.

Astrid Völlmecke von der Gästeinformation in Bad Fredeburg gibt einen Einblick in die Hintergründe des Marktes und erzählt, was sich verändert hat und was sich noch verändern wird.

Wie hat sich der Schwammklöppermarkt in den vergangenen Jahren verändert?

Astrid Völlmecke: Der Markt hat sich deutlich vergrößert.

Da wir zunehmend Anfragen von Ausstellern bekommen, überlegen wir, den Markt im nächsten Jahr noch weiter zu erweitern. Aufgrund des hohen Verkehrsaufkommens haben wir uns bisher auf eine Seite der Hauptstraße beschränkt. Vielleicht ändert sich das in Zukunft.

Wird der Markt denn immer noch genauso gut angenommen, wie zu Beginn?

Eine neue Veranstaltung muss sich erst einmal etablieren. Der Markt wird besser angenommen als zu Beginn, da er sich kontinuierlich mit hochwertigen und unterschiedlichen Ständen vergrößert. Auch das Rahmenprogramm wurde wieder erweitert.

Was ist in diesem Jahr besonders am Markt?

Wir freuen uns, immer wieder Partner zu finden, die mit uns kooperieren. Dieses Mal ist es eine besondere Kunstausstellung junger, heimischer Künstler, die zeitgleich zum Markt stattfindet.

Es geht um eine Kunstausstellung von jungen Künstlern im Ortskern. Braucht es neue Ideen wie diese, um den Ortskern von Bad Fredeburg etwas zu beleben?

Die Ansprüche der Gäste sind mit den Jahren deutlich gestiegen. Daher braucht es immer wieder innovative Ideen wie diese.

Und was soll passieren, wenn die Umgehungsstraße kommt? Hat das auch Auswirkungen auf den Ortskern von Bad Fredeburg und die Attraktivität von Veranstaltungen dort?

Selbstverständlich. Mit der Umgehungsstraße wird der Ortskern verkehrsberuhigt. Somit bestehen ganz andere Möglichkeiten, Veranstaltungen durchzuführen. Wir setzen hier vor allem auf Außengastronomie. Aber auch der Einzelhandel kann davon enorm davon profitieren, da das Bummeln deutlich mehr Spaß macht. Ebenso die Veranstaltungen im Ortskern.

>>>HINTERGRUND<<<

Hunderte Besucher waren beim Schwammklöppermarkt.

Es gab 13 Stände. Schwammklöpper und Zundermacher Paul Krächter zeigte dabei sein Handwerk.

Zu dem Programm gehörten Live-Musik, Aktionen für Kinder und Führungen durch das Gerichtsmuseum.

Im ehemaligen Verwaltungsgebäude der burgbad AG läuft eine Gemeinsame Ausstellung der „Fredeburger Kunst Köpfe“ (FKK).

Dabei zeigen elf Künstler insgesamt 31 Exponate.

Diese Ausstellung kann auch an den nächsten beiden Wochenenden besucht werden.

Die Öffnungszeiten sind am 28. und 29. September sowie am 5. und 6. Oktober jeweils in der Zeit von 11 bis 18 Uhr.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben