Polizei

Reh ausgewichen - Pkw überschlägt sich bei Berge

Ein Schild weist hier vor einem Wildunfall hin. Jetzt war ein Reh auf der Strecke zwischen Berge und Visbeck der Grund für einen Überschlag.

Ein Schild weist hier vor einem Wildunfall hin. Jetzt war ein Reh auf der Strecke zwischen Berge und Visbeck der Grund für einen Überschlag.

Foto: Susann Prautsch / dpa

Berge.  In der Nacht zum Mittwoch hat sich ein Auto überschlagen, nachdem es einem Reh ausgewichen war. Die Polizei in Meschede warnt vor solchen Fällen.

In der Nacht zum Mittwoch hat sich ein Auto auf der Strecke zwischen Berge und Visbeck überschlagen. Die Polizei warnt vor genau diesen Fällen.

Dienstag, 23.30 Uhr: Ein Pkw-Fahrer ist auf der Landstraße 840 unterwegs - als plötzlich ein Reh vor ihm auf der Straße auftaucht. Er verzieht das Lenkrad, weicht dem Tier aus. Der Wagen überschlägt sich daraufhin. Glück für den Fahrer: Er bleibt unverletzt.

Die Polizei und die Löschgruppe Berge werden alarmiert. Aus dem Auto laufen Benzin und Öl aus. Die Feuerwehr muss die Stoffe mit einem Streumittel in der Nacht abbinden.

Lenkgrad gerade halten

„Rehe sind auch nachtaktive Tiere, so etwas kann daher im Sauerland immer passieren“, erklärt Sebastian Held, Pressesprecher der Polizei. Die Beamten raten in solchen Fällen: bremsen, Lenkrad gerade halten und nicht ausweichen. „Ein Ausweichmanöver kann so wie hier unvorhersehbare Folgen haben“, so Held.

Darüber hinaus gilt: Abblenden und hupen. Oftmals huschen die scheuen Tiere im letzten Moment von der Fahrbahn.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben