Parteitag

Nach Rede von Merz: Reaktionen der CDU im Hochsauerlandkreis

Friedrich Merz  spricht beim CDU-Bundesparteitag in Leipzig.

Friedrich Merz spricht beim CDU-Bundesparteitag in Leipzig.

Foto: Kay Nietfeld / dpa

Meschede.  Die Rede von Friedrich Merz beim Bundesparteitag der CDU war mit Spannung erwartet worden. Jetzt ist sie gehalten worden - es gibt Reaktionen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

In Leipzig findet der Bundesparteitag der CDU statt. Mit dabei: eine neunköpfige Delegation aus dem Hochsauerlandkreis. Buchstäblich ragt Friedrich Merz aus dieser Gruppe hervor. Vor allem seine Rede stand im Mittelpunkt bei Mitgliedern und Medien. Es gibt erste Reaktionen.

Nicht überrascht

„Friedrich Merz hat klar gemacht, dass er sich als Teil des Teams versteht“, sagte Matthias Kerkhoff, der Kreisvorsitzende der CDU im HSK, im Anschluss. „Die Rede war gut und richtig.“ Dass es - anders als im Vorfeld spekuliert worden war - nicht zur Konfrontation mit der Vorsitzenden Annegret Kramp-Karrenbauer und Kanzlerin Angela Merkel gekommen ist - überrascht Kerkhoff nicht. „Im Vorfeld ist sehr viel in diese Rede hinein interpretiert worden.“

Merz habe vielmehr einen Unterschied zur SPD deutlich gemacht, die nicht loyal zu ihren Vorsitzenden sei. „Das ist gut angekommen, er hat sehr viel Applaus bekommen“, so Kerkhoff. Merz habe deutlich gemacht, dass er seinen Teil zu einem Erfolg der Christdemokraten beitragen wolle.

Die Rede von Kramp-Karrenbauer bewertete Kerkhoff als „gut und kämpferisch“. Allerdings: Ihm persönlich habe dabei die Auseinandersetzung mit dem politischen Gegner gefehlt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben