Sauerland-Herbst

Musik in Eslohe an einem ungewöhnlichen Ort

Klassische Klänge trafen beim Konzert im Esloher Museum auf zeitgenössische Musik, freie Improvisation und Jazz-Harmonien.

Klassische Klänge trafen beim Konzert im Esloher Museum auf zeitgenössische Musik, freie Improvisation und Jazz-Harmonien.

Foto: Gudrun Schulte

Eslohe.  Die Zuhörer in Eslohe waren begeistert vom „Sirocco Saxophone Quartett“ und Jazz-Trompeter Frederik Köster. Sie wählten einen besonderen Ort.

Ausverkauft hieß es beim Brass-Konzert in der Maschinenhalle im DampfLandLeute-Museum Eslohe. In zauberhaftes Licht getaucht, das die umstehenden Giganten des Industriealters, die alten Dampfmaschinen und Motoren in Szene setzte, gab es ein sehr ungewöhnliches Konzert im Rahmen des Sauerland-Herbstes. Das „Sirocco Saxophone Quartett“ trat gemeinsam mit Jazz-Trompeter Frederik Köster auf. Köster, der aus Olsberg stammt und als einer der renommiertesten Trompeter gilt und Echo-Jazz-Preisträger ist, freute sich besonders auf einen Auftritt in seiner Heimat.

Künstlerische Partnerschaft

Er und das Sirocco Saxophone Quartett boten eine faszinierende künstlerische Partnerschaft. Der warme Klang des Saxophone Quartetts mischte sich mit dem Sound der Jazztrompete. Diesen Klang- und Stilmix gab es vorher wohl so noch nie zu hören. Klassische Klänge trafen auf zeitgenössische Musik, freie Improvisation und Jazz-Harmonien.

Es gab ein spannendes und abwechslungsreiches Programm mit Balladen, Jazz-Tangos, sphärischen Klangbildern und zeitgenössischen Werken, ein einmaliges Hörerlebnis. Das Publikum war begeistert angesichts des hohen musikalischen Könnens der Akteure.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben