Meschede-Nord hat einen neuen Kaiser

Volker Goesmann, der neue Schützenkaiser der Schützengemeinschaft Meschede Nord.

Volker Goesmann, der neue Schützenkaiser der Schützengemeinschaft Meschede Nord.

Foto: Frank Wiesemann

Meschede.  Volker Goesmann war schon König und Stadtschützenkönig - jetzt erringt einen weiteren Titel.

Wieder einmal war es Volker Goesmann, der für eine große Überraschung im Mescheder Norden sorgte. Denn nachdem der Produktionshelfer bereits 2003 als König der Schützengemeinschaft Meschede-Nord und umgehend auch als Stadtschützenkönig für Furore sorgte, so errang er nun zusätzlich die Würde des Schützenkaisers.

24 von 36 Majestäten

„Es hätte kein besserer Schützenkaiser werden können“, erklärte Gunther Friedel, Schießmeister der Schützengemeinschaft.

24 der möglichen 36 ehemaligen Majestäten der Schützengemeinschaft traten zum Wettbewerb in fairer Konkurrenz an. Im schnellen Rhythmus krachten die Gewehrschüsse auf den von Frank Teutenberg angefertigten Schützenvogel ein.

18 Mitglieder der Königsvereinigung hielten durch bis zum Finale. Erst mit dem 387. Schuss löste der gebürtige Mescheder Goesmann das Kopfstück des Aars zusammen mit dem noch verbliebenen Flügel von der Stange.

Vater war schon Schützenkönig

Schon Goesmanns Vater war Schützenkönig im Mescheder Norden. Goesmann selber war nach seinem Königsjahr aktiv in der Schießkommission. Seine Hobbys sind jedoch Angeln und das Doppelkopfspiel.

Die Schützengemeinschaft feiert in diesem Jahr ihr 70-jähriges Bestehen. Der 55 Jahre alte Goesmann ist für die nächsten fünf Jahre deren siebter Schützenkaiser. Beim Vogelschießen am Montag haben seine beiden Söhne die Chance, in die Fußstapfen ihres Vaters zu treten.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben