Kirchen

Geburten, Sterbefälle und Kirchenaustritte in Meschede

Die Walburga-Kirche ist die Mutterkirche der umliegenden Pfarreien.

Die Walburga-Kirche ist die Mutterkirche der umliegenden Pfarreien.

Foto: Hans Blossey / www.blossey.eu

Meschede.  Einmal im Jahr veröffentlicht der Pastoralverbund Meschede-Bestwiig seine statistischen Zahlen. Sie verraten auch, wieviel gespendet wird.

Der Pastoralverbund Meschede-Bestwig hat die Statistik der einzelnen Gemeinden für das Jahr 2018 veröffentlicht. Die Zahlen bieten Informationen über Kollekten, Hochzeiten, Taufen und Kirchenaustritte. Auch drei Wiederaufnahmen gab es - in St. Walburga. Insgesamt traten in allen fünf Gemeinden des Seelsorgebezirks Meschede 46 aus der Kirche aus. Alle Kirchengemeinden zusammen haben noch 11.654 Mitglieder.
Eversberg: Die Bergstadt hat an Kollekten im Jahr 2018 insgesamt rund 790 Euro gesammelt. Diese schlüsseln sich auf für Misereor 141,50 Euro, Renovabis 114,27 Euro, Missio 179,80 Euro und Adveniat 352,35 Euro. Getauft wurden in Eversberg 14 Kinder zur Erstkommunion gingen 12 Jungen und Mädchen, zur Firmung 17 Jugendliche. Fünf Paare ließen sich im Jahr 2018 trauen. Es starben 17 Eversberger. Neun Männer und Frauen traten aus der Kirche aus. Insgesamt gehörten 1.319 Menschen zur Pfarrgemeinde St. Johannes .


Mariä Himmelfahrt: In der Gemeinde Mariä Himmelfahrt wurden insgesamt rund 17.650 Euro gespendet. Sie schlüsseln sich auf für Misereor 7.285,45 Euro, Renovabis 876,85 Euro, Missio 452,52 Euro und Adveniat 9.035 Euro. 52 Jungen und Mädchen wurden getauft, 21 Kinder gingen zur Erstkommunion, 29 Jugendliche ließen sich firmen. Fünf Paare ließen sich in Mariä Himmelfahrt trauen, 48 Männer und Frauen wurden beerdigt. 17 von 3.972 Gemeindemitglieder traten aus der Kirche aus.
St. Walburga: In der Stiftskirche kamen insgesamt rund 10.000 Euro an Spendengeldern zusammen. Sie setzten sich zusammen aus Spenden für Misereor 2.804,90 Euro, Renovabis 1.249,18 Euro, Missio 1.072,67 Euro und Adveniat 4.865,78 Euro. In St.-Walburga wurden 21 Jungen und Mädchen getauft, 32 feierten Erstkommunion, 21 Jugendliche ließen sich firmen. Hochzeit feierten sieben Paare. Es starben 68 Gemeindemitglieder, 16 von 4.025 traten aus der Kirche aus. In der Kernstadt gab es aber auch drei Wiederaufnahmen.
Remblinghausen: In St.-Jakobus Remblinghausen kamen an Kollekten 2018 rund 2100 Euro zusammen. Sie beinhalten Spenden an Misereor 517 Euro, Renovabis 87,21 Euro, Missio 161,44 Euro, Adveniat 1.324,37 Euro. 19 Kinder wurden getauft, 14 gingen zur Erstkommunion, 12 Jugendliche wurden gefirmt. Trauen ließen sich sechs Paare. Es starben 13 der insgesamt 1.412 Gemeindemitglieder, drei traten aus der Kirche aus.
Wehrstapel-Heinrichsthal: In der Gemeinde Heilige Familie spendeten die Gottesdienstbesucher rund 2780 Euro, für Misereor 127,18 Euro, Renovabis 38 Euro, Missio 37,40 Euro und Adveniat 489,48 Euro. Insgesamt gibt es hier 926 Gemeindemitglieder. Vier Kinder wurden getauft, neun Jungen und Mädchen gingen zur Erstkommunion, acht Jugendliche ließen sich firmen. Es heiratete ein Paar. Zehn Gemeindemitglieder starben, eines trat aus der Kirche aus.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben