Versteigerung

Feuerwehr-Auto im Angebot: Stadt Meschede nutzt Auktion

Im Angebot: dieser alte Bulli der Feuerwehr Meschede.

Im Angebot: dieser alte Bulli der Feuerwehr Meschede.

Foto: Stadt Meschede

Meschede.  Wie wäre es mit einem alten Bulli der Feuerwehr Meschede? Die Stadt Meschede nutzt wieder eine Zoll-Auktion. Hier die Einzelheiten.

Wer meint, er könne im Falle des Zuschlags ein bisschen mit Martinshorn und Blaulicht durch Meschede kurven: Daraus wird nichts.

„Es wird in dem Zusammenhang darauf hingewiesen, dass für die Zulassung / den Betrieb des Fahrzeuges mit Sondersignalanlage geltende Rechtsvorschriften einzuhalten sind und der Erwerber gegebenenfalls den Ausbau der Sondersignalanlage vorzunehmen hat“, schreibt die Stadt Meschede dazu. Aber: Es besteht wieder die Chance ein originales Feuerwehrauto zu erwerben - bleibt es daheim im Garten, dann auch mit kompletter Ausstattung.

Privatleute wie Spezialfirmen

Einen Mannschaftstransportwagen FTW VW T4 Diesel hat die Stadt Meschede momentan im Angebot. Zu haben ist das Fahrzeug über eine Auktionsplattform des Zolls, www.zoll-auktion.de. Schon mehrfach hat die Kommune über diesen Weg ältere Feuerwehrwagen verkauft. Den Zuschlag versuchen sowohl Privatleute wie auch Spezialfirmen. Der Stadt Meschede bleiben so ein paar Euro für die ausgemusterten Wagen.

Aus dem Jahr 1995 stammt der dunkelrote Bulli, für den noch bis Freitag, 5. Juni, geboten werden kann. Er war anfangs ein Einsatzleitfahrzeug, danach wurde er zurückgebaut zu einem Mannschaftstransportfahrzeug. Der Zustand: „mäßig“, altersbedingte Lackanrostungen, Beulen und Kratzer sind am Fahrzeug. Das vorhandene Schiebedach ist undicht - mit geringem Wassereintritt.

Mehr als 4000 Euro geboten

Nach zuletzt 31 Geboten wurden zuletzt 4216 Euro für das Fahrzeug geboten. Eins gilt übrigens, egal wie die weitere Nutzung aussieht: „Der Erwerber verpflichtet sich, sämtliche Hoheitszeichen und Schriftzüge des bisherigen Halters vom Fahrzeug zu entfernen.“

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben